Wiener Börse wenig verändert

Die Wiener Börse ist am Mittwoch mit leicht freundlicher Tendenz in die Sitzung gestartet. Der ATX legte bis 9.45 Uhr moderat um 0,11 Prozent auf 2.520,66 Punkte zu.

Auch die europäischen Leitbörsen entfernten sich noch nicht weit von ihren Vortagesschlusskursen. Nach den europaweit starken Gewinnen am gestrigen Dienstag fehlten noch die klaren Impulse.

Am heimischen Markt kletterte die Immofinanz-Aktie mit einem Plus von 0,97 Prozent auf 3,33 Euro und markierte damit den Spitzenplatz auf der Kursliste. Am anderen Ende gaben die Raiffeisen-Titel um 0,90 Prozent auf 23,70 Euro ab, nachdem die Papiere am Vortag um mehr als drei Prozent zugelegt hatten.

Auf Unternehmensebene stehen in Wien auch die Telekom Austria und die OMV im Fokus. Der Aufsichtsrat der ÖIAG entscheidet heute, ob die Staatsholding ihren Anteil an der Telekom Austria mit jenem von America Movil bündelt. Die Telekom-Aktie tendierte mit einem Gewinn von 0,44 Prozent auf 6,90 Euro. Von der OMV wurden Produktionsdaten veröffentlicht und die Aktie verbesserte sich moderat um 0,11 Prozent auf 32,32 Euro.

Mayr-Melnhof gaben nach einer negativeren Analystenmeinung um 0,33 Prozent auf 90,20 Euro nach. Die Wertpapierexperten von Goldman Sachs haben ihr Sechs-Monats-Kursziel für die Aktien des Kartonherstellers von 89,2 Euro auf 83,4 Euro reduziert. Das Anlagevotum bleibt "Neutral".

Die Aktien der Schwergewichte Erste Group und voestalpine zeigten noch wenig Kursbewegung. Andritz bauten ein Plus von 0,54 Prozent auf 44,77 Euro.