Wiener Börse am Vormittag kaum verändert

Die Wiener Börse ist am Dienstag kaum verändert in die Sitzung gestartet. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.422,49 Punkten nach 2.420,84 Einheiten am Montag errechnet, das ist ein Plus von 0,07 Prozent.

Bisher blieben die Veränderungen an der Wiener Börse eher gering. Seine Auftaktgewinne musste der ATX wieder etwas abgeben. Auch das europäische Marktumfeld tendierte richtungslos.

Von Unternehmensseite rückte RHI mit der Vorlage seiner Halbjahreszahlen in den Fokus. Der Feuerfest-Spezialist hat das EBIT im ersten Halbjahr 2013 dank Einmaleffekten kräftig um 71,7 Prozent auf 133,4 Mio. Euro gesteigert. Für den Anstieg seien positive Einmaleffekte aus dem Ende des amerikanischen Gläubigerschutzverfahrens (Chapter-11) sowie der Schließung des deutschen Werkes in Duisburg verantwortlich, erläutert RHI. Der Gewinn stieg um 33,7 Prozent auf 83,3 Mio. Euro. Der Umsatz verringerte sich um 4,6 Prozent auf 870,7 Mio. Euro.

Für das Gesamtjahr 2013 erwartet das Unternehmen unverändert einen Umsatz auf Vorjahresniveau. Die Aktien kletterten um 0,34 Prozent. Die Analysten der Baader Bank haben in einem ersten Kommentar ihre Empfehlung "buy" und das Kursziel von 34,00 Euro für die RHI-Aktie bestätigt.

Lesen Sie auch

Unter den Schwergewichten stiegen Erste Group in einem negativen europäischen Branchenumfeld um 0,21 Prozent. OMV kletterten um 0,36 Prozent. Wienerberger fielen nach den starken Vortagesgewinnen um 0,56 Prozent. voestalpine knickten um 0,84 Prozent ein.