Wiener Börse am Vormittag wenig verändert

Artikel teilen

Die Wiener Börse ist am Donnerstag mit kaum veränderter Tendenz in die Sitzung gestartet. Der ATX legte bis 9.45 Uhr unwesentlich um 0,04 Prozent auf 2.409,13 Punkte zu. Im Einklang mit den europäischen Leitbörsen bewegte sich auch der ATX bis dato nur wenig. Handelsimpulse könnten die anstehenden Zinssitzungen der Bank of England und der EZB liefern.

Die Meldungslage zum heimischen Markt gestaltet sich ebenfalls sehr dünn. Andritz berichtete über einen Auftragserhalt und die Aktie befestigte sich um 0,55 Prozent auf 40,32 Euro. Der Grazer Technologiekonzern beliefert den chinesischen Stahlkonzern Tangshan Iron and Steel Group im Volumen von 50 Mio. Euro.

voestalpine schwächten sich um 0,82 Prozent, nachdem die Stahlaktie zur Wochenmitte in Reaktion auf starke Geschäftszahlen um mehr als sieben Prozent hochgesprungen waren. Leicht im Plus präsentierten sich die schwergewichteten Bankentitel. Raiffeisen verbuchten eine kleinen Aufschlag von 0,29 Prozent und Erste Group lagen um moderate 0,06 Prozent höher.

Die OMV-Aktie sank um 0,15 Prozent. Die auffälligsten Kursbewegungen absolvierten bei sehr dünnen Umsätzen Rosenbauer und Polytec. Die Aktie des Feuerwehrausrüsters zog um 1,85 Prozent an die Spitze der Kursliste an. Am unteren Ende gaben Polytec um 2,26 Prozent nach.

OE24 Logo