Wiener Börse am Vormittag etwas schwächer

Die Wiener Börse hat sich im frühen Handel etwas schwächer gezeigt. Der ATX gab um 0,70 Prozent auf 2.420,95 Einheiten ab. Nach den starken Kurszuwächsen in der laufenden Börsenwoche kamen die Aktienmärkte nun europaweit zurück. Im weiteren Verlauf könnte das zur Veröffentlichung anstehende US-BIP für das erste Quartal einen Handelsimpuls liefern.

Zum heimischen Markt liegt erneut eine dünne Meldungslage vor. Vor Börsenstart legte die OMV ihr "Trading-Statement" für das erste Vierteljahr 2013 vor. Der Mineralölkonzern hat die Gesamtproduktion aufgrund höherer Produktionsmengen im Jemen und in Libyen gegenüber dem Vorquartal gesteigert. Die OMV-Aktien gaben um 1,21 Prozent auf 35,57 Euro nach.

Zu Beginn der kommenden Handelswoche wird dann die Erste Group ihre Erstquartalszahlen präsentieren. Die Titel der Erste Group verbilligten sich um 1,74 Prozent auf 24,23 Euro. Am Dienstag wird der Baukonzern Strabag über das abgelaufene Geschäftsjahr berichten. Strabag-Anteilsscheine befestigten sich um 0,67 Prozent auf 16,65 Euro.

Erneut stark präsentierten sich die Titel von Kapsch TrafficCom mit plus 2,45 Prozent auf 37,22 Euro. Bereits am Donnerstag gewannen die Titel des Mautausrüsters um fast vier Prozent an Kurswert.

Ans untere Ende der Kursliste rutschten Lenzing mit einem Abschlag von 1,76 Prozent auf 62,47 Euro. Wienerberger gaben um 1,44 Prozent auf 9,26 Euro nach.