Wiener Börse tendiert am Vormittag höher

Die Wiener Börse hat sich am Freitag im frühen Handel bei hohem Anfangsvolumen mit höheren Notierungen gezeigt. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.375,01 Punkten nach 2.362,78 Einheiten am Donnerstag errechnet, das ist ein Plus von 0,52 Prozent.

Das europäische Umfeld zeigte sich indessen wenig bewegt. Die Anleger dürften zum Wochenschluss vor allem auf den am Nachmittag anstehenden US-Arbeitsmarktbericht warten. Bis dahin wären keine größeren Kursausschläge zu erwarten, hieß es von Händlern.

In Wien blieben neue Unternehmensmeldungen bisher aus. Neue Ergebnisvorlagen stehen heute nicht auf der Agenda. Erst am kommenden Dienstag geht die Berichtssaison mit den Zahlen der AMAG weiter.

Andritz konnten sich etwas von ihrem gestrigen Kurssturz erholen und setzten sich mit plus 3,00 Prozent auf 43,38 Euro an die Spitze des ATX. Am Vortag brachen die Aktien des Anlagenbauers noch um fast 15 Prozent ein, nachdem das Unternehmen wegen eines unerwarteten Gewinneinbruchs die Vorlage seiner Quartalszahlen überraschend auf Dienstagabend vorgezogen hatte.

voestalpine zogen um 1,76 Prozent auf 23,94 Euro an. Der deutsche Branchenkollege ThyssenKrupp startete ebenfalls mit einem deutlichen Plus von über fünf Prozent in den Handel, nachdem bekannt geworden, war dass das Unternehmen intensive Verhandlungen über den Verkauf der Stahlwerke in Brasilien und den Vereinigten Staaten führt. Zum Wochenausklang waren Rohstofftitel europaweit gut gesucht.