Wiener Rentenmarkt am Nachmittag mit Verlusten

Der Wiener Rentenmarkt hat heute, Mittwoch, nach einem schwachen Frühhandel auch im Verlauf des Nachmittages mit Verlusten notiert. Die heute vorgelegten Konjunkturdaten konnten kleine klare Richtung vorgeben, hieß es von Marktbeobachtern.

Die Grundstimmung im Euroraum ist im März leicht gesunken. Der Index für das Wirtschaftsklima sank um 0,6 Punkte. Experten erklären den Rückgang der Indikatoren mit der Ankündigung einer Zinserhöhung seitens der EZB und darüber hinaus mit der steigenden Unsicherheit, die von den Unruhen in der arabischen Welt und der Katastrophe in Japan herrührt.

Die Aktienmärkte ließen sich nicht aus der Ruhe bringen, was auf den Markt der Festverzinslichen Druck ausgeübt haben könnte. Die aktuellen ADP-Daten zum US-Arbeitsmarkt weisen zwar auf eine Erholung am Arbeitsmarkt hin, die Zahlen lagen allerdings unter den Analystenerwartungen. Eine Flucht in sichere Anlagen war angesichts der etwas schwächer als erwartet ausgefallenen Daten jedoch nicht bemerkbar.