Wiener Rentenmarkt am Nachmittag überwiegend mit Gewinnen

Der Wiener Rentenmarkt hat am Donnerstagnachmittag überwiegend mit Gewinnen tendiert. Bei den kurzlaufenden Staatspapieren gab es hingegen kleine Verluste. Vor der mit Spannung erwarteten Zinssitzung der US-Notenbank Fed waren die als sicher geltenden österreichischen Staatsanleihen gefragt, obwohl Experten überwiegend auf weitere Konjunkturmaßnahmen durch die Zentralbanker setzen.

Am Primärmarkt konnte sich Italien heute deutlich günstiger Geld leihen als zuletzt. Die Auktion von Papieren mit einer Laufzeit von drei Jahren und einem Wert von 6,5 Mrd. Euro wurden zu einem Zinssatz von lediglich 2,75 Prozent versteigert. Am 13. Juli hatten man bei einer vergleichbaren Auktion noch 4,65 Prozent bieten müssen.

Um 16.20 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit Dezember-Termin, mit 140,29 um 74 Basispunkte über dem Schluss-Stand vom Vortag (139,55).

Mehr dazu