Wiener Rentenmarkt im Späthandel mit klaren Gewinnen

Der Wiener Rentenmarkt hat am Freitagnachmittag mit klaren Gewinnen tendiert. Die Unsicherheiten am Devisenmarkt gaben den als sicher geltenden Staatsanleihen Auftrieb, hieß es aus dem Handel.

Zuletzt hat Argentinien angekündigt, seine Devisenkontrollen aufzuheben. Der argentinische Peso hatte bereits am Vortag die heftigsten Kursverluste seit dem wirtschaftlichen Kollaps im Jahr 2002 erlitten. In weiterer Folge sind unter anderem auch die türkische Lira, der brasilianische Real und der russische Rubel unter Druck geraten. Konjunkturdaten standen hingegen heute keine kursrelevanten auf der Agenda.

Um 16.30 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit März-Termin, mit 142,62 um 58 Basispunkte über dem Schluss-Stand vom Vortag (142,04). Heute früh notierte der Rentenfuture mit 142,65. Das Tageshoch lag bisher bei 142,90, das Tagestief bei 142,21, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 69 Basispunkte. In Frankfurt wurden bisher etwa 847.475 März-Kontrakte gehandelt.

Lesen Sie auch