Wiener Rentenmarkt in ruhigem Späthandel leichter

Artikel teilen

Der Wiener Rentenmarkt hat am Montag im Späthandel etwas schwächer tendiert. Die Zinsen der wichtigsten Benchmark-Anleihen zogen im Gegenzug leicht an. Auch die Kurse der deutschen Staatsanleihen gaben im Tagesverlauf etwas nach.

Aktien konnten hingegen etwas zulegen, nachdem der Weltwährungsfonds (IWF) eine verbesserte Wachstumsprognose für die USA in Aussicht gestallt hatte. Die am Nachmittag gemeldeten guten Daten zu US-Verbraucherstimmung und -ausgaben lagen hingegen im Rahmen der Erwartungen. Insgesamt blieben die Umsätze am Anleihenmarkt aber im Vorfeld des Jahreswechsels gering.

Um 16.35 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit März-Termin, mit 139,74 um 18 Basispunkte unter dem Schluss-Stand vom Vortag (139,92). In Frankfurt wurden bisher etwa 118.399 März-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag am Nachmittag bei 2,91 (zuletzt: 2,90) Prozent, die der zehnjährigen Benchmark-Anleihe bei 2,04 (2,02) Prozent, jene der fünfjährigen bei 0,54 (0,53) Prozent und die Rendite der zweijährigen Emission betrug 0,24 (0,22) Prozent.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo