Wiener Rentenmarkt setzt am Nachmittag zu einer Gegenbewegung an

Der Wiener Rentenmarkt hat heute, Mittwoch, nach den Kursverlusten im frühen Handel am Nachmittag zu einer Gegenbewegung angesetzt und klare Gewinne verbucht. Nach oben getrieben wurden die Rentenmärkte von Konjunktursorgen in den USA.

Dort ist die Beschäftigung im Privatsektor im Mai deutlich schwächer als erwartet gestiegen. Im Monatsvergleich habe die Zahl der Beschäftigten um 38.000 zugelegt, Volkswirte hatten mit einem Zuwachs um 175.000 Beschäftigte gerechnet.

Zudem verlor die US-Industrie im Mai überraschend kräftig an Fahrt. Der Konjunkturindex der US-Einkaufsmanager fiel auf den niedrigsten Stand seit September 2009. "Der Trend schwächerer Daten aus den letzten Wochen setzt sich fort, dieser Trend könnte noch stärker werden", sagte ein US-Volkswirt.

Lesen Sie auch