Wirtschaft der Eurozone schafft Rückkehr zu Wachstum

Die von Schuldenkrise und Rezessionssorgen geplagte Wirtschaft der Eurozone kann neue Hoffnung schöpfen. Der Einkaufsmanagerindex für die gesamte Privatwirtschaft stieg im Jänner überraschend um 2,1 auf 50,4 Punkte, teilte das Markit-Institut zu seiner Umfrage unter Tausenden Unternehmen mit.

Damit signalisiert das Barometer wieder Wachstum. Analysten hatten nur mit Werten von 47,3 bis 49,5 Punkten gerechnet. "Wir haben jetzt drei Anstiege in Folge gesehen, was einen Wendepunkt signalisiert", sagte Markit-Chefvolkswirt Chris Williamson. "Die Eurozone könnte eine Rezession vermeiden und nur kurzzeitig schrumpfen." Besonders die Dienstleister machen Mut. Dieser Index verbesserte sich um 1,7 auf 50,5 Zähler und signalisiert damit erstmals seit fünf Monaten wieder Wachstum für den größten Wirtschaftssektor, zu der Banken ebenso gehören wie Restaurants. Die Unternehmen sind auch für die nächsten Monate optimistisch: Der Index für die Geschäftsaussichten kletterte um 2,4 auf 56,0 Punkte.