Two and a Half Men: Marin Hinkle, Jon Cryer, Holland Taylor, Conchata Ferrell, Angus T. Jones und Ashton Kutcher

Neue Folgen

Jon Cryer: "Die Handlung ist lächerlich"

"Two And a Half Men": Was 'Alan Harper' wirklich über den Plot denkt.

Der Countdown läuft: Am 19. September läuft im US-TV die erste Folge vom "coolen Onkel Charlie" - ohne Charlie Sheen. Mit einem neuen Star: Ashton Kutcher . Er wird wohl nicht in Charlies Fußstapfen treten und einen Säufer mit hohem Frauenverschleiß geben, sondern kommt eher als Weichei daher. Ob das gut gehen kann?

"Lächerliche Handlung"
"Es ist eine seltsame Kombination aus der selben Show und einer neuen Show", gibt John Cryer in Entertainment Weekly zu. Und weiter: "Chuck und ich standen herum und blödelten darüber, wie man die Show anpreisen kann und wie lächerlich es klingt: 'Dieser Typ ist geschieden und sein Bruder ist gerade gestorben, aber er trifft diesen Milliardär mit einem gebrochenen Herz...' Ich würde diese Show nie kaufen."

Begeisterte Zuseher
Sieht Jon Cryer, der seit der ersten Folge den Loser Alan Harper spielt, Two And a Half Men etwa an einem schlechten Drehbuch scheitern? Nein, beruhigt er: "Das funktioniert erstaunlich gut."

Erste Reaktionen gibt es bereits, denn die neuen Folgen wurde vor Publikum aufgezeichnet - und das war offenbar begeistert: "Alle meine Sorgen wurden weggespült."

Was auf seine Figur zukommt, weiß Jon selbst nicht genau: "Sie sind super geheimnisvoll." Nur so viel kann Jon Cryer verraten: Charlie Harper stirbt zwar den Serientod, er wird aber in der gesamten Staffel erwähnt. "Die Vergangenheit der Show wird nicht ausgelöscht", so der Star.