Wirtschaftsstimmung in EU und Eurozone verbessert

Die Wirtschaftsstimmung in der EU und in der Eurozone hat sich Ende 2012 leicht verbessert. Der Vertrauensindex (ESI) in der EU-27 stieg im Dezember des Vorjahres nach Angaben der EU-Kommission auf 88,4 Punkte, in der Eurozone auf 87,0 Punkte.

Spitzenreiter sind die baltischen Länder - Lettland liegt mit 105,1 Punkten vor Estland (101,8) und Litauen (101,4). Schlusslicht ist Zypern mit nur 64,1 Punkten. Österreich rangiert mit 92,3 Punkten im Mittelfeld an zwölfter Stelle.

Bis Oktober des Vorjahres hatte sich die Wirtschaftsstimmung fast kontinuierlich verschlechtert. Im Jänner lag sie in der EU-27 noch bei 92,8 Punkten, in der Eurozone bei 93,5 Punkten. Im Februar hatte es noch einen leichten Anstieg gegeben, bis Oktober sank sie in der EU-27 auf 86,1 Punkte und in der Währungsunion auf 84,3 Punkte. Seitdem geht es wieder - wenn auch leicht - bergauf.

Lesen Sie auch