Zurich schafft nach schwachem Vorjahr Gewinnsprung

Drei Wochen vor der Bekanntgabe neuer Ertragsziele hat die Zurich Insurance Group einen Gewinnsprung berichtet. Unter dem Strich standen im dritten Quartal 1,1 Mrd. Dollar, wie der Versicherungskonzern mitteilte. Das sind 64 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Ursache dafür ist in erster Linie allerdings die schwache Vorjahresperformance: Damals ließen Wertberichtigungen und die Aufstockung der Schadenreserven in Deutschland den Gewinn einbrechen. Der Konzern erfüllte damit die Erwartungen der Analysten. Diese hatten im Schnitt 1,05 Mrd. Dollar Quartalsgewinn prognostiziert.

Gewisse mittelfristige Ziele für die Schadenversicherungssparte und jene für das US-Geschäft Farmers werden aus heutiger Sicht nicht erfüllt werden können, wie es weiter hieß.

Zurich hatte bei der Halbjahresbilanz im August Fragezeichen hinter die mittelfristigen Ziele für zwei der drei Geschäftsbereiche gesetzt. Der vom Selbstmord seines Finanzchefs und dem darauffolgenden abrupten Abgang seines Präsidenten erschütterte Konzern will den Investoren am 5. Dezember neue Ertragsziele präsentieren.