eier

Welche sind gesünder?

Der Unterschied zwischen braunen und weißen Eiern

Grünes, braunes oder weißes Ei? Was ist gesünder?

Eier gehören zu den wertvollsten tierischen Nahrungsmitteln. Vor allem die Proteinqualität, sprich die biologische Wertigkeit von Eiern ist höher als die von Fisch, Fleisch und Milch. Gerade das in Eiern enthaltene Eiweiß hilft dem Körper, wichtige Proteine für unterschiedliche Körperfunktionen zu bilden, spendet Energie und unterstützt unseren Muskelaufbau.

Unterschied - Eiklar und Dotter

In der Zusammensetzung unterscheiden sich Eidotter und Eiklar deutlich voneinander. Der Eidotter ist reich an Vitaminen (A, D, K, B12), Eiweiß, Kalzium, Eisen, aber auch Fett und Cholesterin. Die im Dotter enthaltenen Vitamine unterstützen u. a. die Blut- und Zellbildung, das Immunsystem, die Blutgerinnung sowie den Aufbau von Knochen und Zähnen. Das Eiklar besteht hingegen zu einem großen Teil aus Wasser sowie Eiweiß. Aufgrund ihres hohen Cholesterinanteils sollten Eier in Maßen genossen werden! Bis zu drei Eier die Woche können jedoch bedenkenlos konsumiert werden.

Was hat es mit den Farben auf sich?

Warum sind manche Eier braun, weiß oder sogar grün? Das hängt von der Hühnerrasse ab. Die Ohrscheiben des Hendls sind im Grunde ein Indikator für die Farbe der Eier. Hühner mit weißen Ohrscheiben legen in der Regel weiße Eier, bei roten Ohrlappen werden die Eier zumeist braun. Eier von Araucana-Hühnern erkennt man an der grünlichen Schale. Geschmacklich gibt es keine Unterschiede. Nicht die Farbe ist ausschlaggebend für den Nährwert der Eier, sondern die Ernährung, Haltung und Genetik des Huhns. Aus diesem Grund empfiehlt es sich Bio-Eier zu kaufen - ob braun, grün oder weiß ist egal.

Frischetest

Die Frische von Eiern können Sie feststellen, indem Sie ein Ei in ein mit Wasser gefülltes Glas geben. Sinkt das Ei zu Boden, ist es noch ganz frisch. Schwimmt es, so ist das Ei schon älter.

Alles rund ums Ei 1/3
Einkauf
Die Ei-Kennzeichnung ist seit 2014 in der ganzen EU verpflichtend. Konsumenten erkennen so auf den ersten Blick, woher das Ei stammt. Angegeben wird die Haltungsform (0 = Bio, 1 = Freilandhaltung), das Herkunftsland (AT = Österreich) sowie der 7-stellige Betriebscode (Bauernhof, von dem das Ei stammt). Bio-Eier aus Freilandhaltung sind der Bodenhaltung vorzuziehen, da diese eine bessere Haltung sowie eine gesündere Kost für die Hühner garantieren. Beim Einkauf sollten Sie darauf achten, frische, unbeschädigte Eier zu wählen.