Impf-Streit: So viele Dosen bekamen die EU-Staaten wirklich

Enorme Unterschiede

Impf-Streit: So viele Dosen bekamen die EU-Staaten wirklich

Enorme Unterschiede: Während Malta Ende Juni mit dem Impfen bereits fertig ist, wird in Österreich erst jeder Zweite geimpft sein.

Der Impf-Streit in der EU geht weiter. Wie berichtet, hatte Kanzler Sebastian Kurz vor zwei Wochen moniert, dass die Aufteilung der EU-Dosen unfair sei, weil manche EU-Staaten Dosen, die andere EU-Staaten nicht kaufen wollten, aufgekauft hatten.

Tatsächlich haben vor allem Bulgarien, Kroatien, Lettland, Slowenien und Tschechien weit weniger mRNA-Impfstoffe als andere EU-Staaten, weil sie die ihnen zustehenden Kontingente nicht ausgeschöpft und auf AstraZeneca gesetzt hatten.

Lesen Sie mit oe24plus, wie viele Dosen die einzelnen EU-Staaten wirklich bekamen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten