Elisabeth Köstinger

QR-Code als "Eintrittskarte"

Ist DAS das erste Foto vom Grünen Pass?

Der QR-Code als Eintrittskarte soll bei uns schon ab Mitte Mai die Öffnungen begleiten. Auf Instagram postet Tourismusministerin Köstinger, wie der Grüne Pass aussehen könnte.

Wien. Das neue Dokument „Grüner Pass“ soll Reisen und Öffnungen ohne Einschränkungen ermöglichen. EU-weit soll das Dokument ab 1. Juli gelten – wobei jedes Land eigene Regeln festlegen kann.


Bei uns schon im Mai

In Österreich will die Bundesregierung den Grünen Pass schon bei den Öffnungen Mitte Mai einsetzen. Als mögliches Startdatum für den Grünen Pass kommt der 25. Mai infrage. Einen Tag davor, am Pfingstmontag, endet die Blockade des Bundesrats.


Auf Papier oder digital. Mit dem Grünen Pass können in Österreich Geimpfte, Getestete und von Corona Genesene rechtlich gleichgestellt werden und Zugang zu Gastro, Hotels, Kultur- und Sportevents erhalten. Dafür zeigen sie einfach einen QR-Code, am Handy oder auf Papier.

Auf Instagram zeigt Tourismusministerin Köstinger, wie der Grüne Pass am Handy aussieht:

  

 


Wie lange gilt der Pass?

Je nach Nachweis der „Coronafreiheit“ gilt der Pass unterschiedlich lange. Es gibt drei Zertifikate, die sich aus österreichischen Datenbanken speisen:
Test: Art und Zeitpunkt des Tests stammen aus dem „Episystem“. PCR-Tests gelten 72 Stunden, Antigentests 48 Stunden.
Impfung: Etwa drei Wochen nach der Immunisierung gilt das Impf-Zertifikat. Die Daten liefert der E-Impfpass. Ein Fallstrick bei der Impfung ist, dass nicht alle Impfungen überall gelten könnten.


Antikörper: Genesene sind bei uns im Epidemiologischen Meldesystem (EMS) verzeichnet. Sie bekommen ein „Antikörper-Zertifikat“, wenn sie in den letzten sechs Monaten eine Corona-Erkrankung überstanden haben.


Ausweis. Der QR-Code soll fälschungssicher sein, zeigt Initialen und Geburtstag. Gültig ist er mit einem Ausweis und bis die Pandemie vorbei ist. (bra)  



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten