Apple stellte iOS 8 & Mac OS X Yosemite vor

WWDC 2014

Apple stellte iOS 8 & Mac OS X Yosemite vor

Neben den Betriebssystemen wurde auch eine Plattform für Heimautomation gezeigt.

Wie angekündigt, hat Apple-Chef Tim Cook am Montag die jährliche Entwicklerkonferenz WWDC eröffnet (Unseren Live-Ticker können Sie auf Seite 2 nachlesen). Dabei wurden ein neues Mac-Betriebssystem, eine neue iOS-Version, eine Plattform für Heimautomation und einige weitere Verbesserungen vorgestellt. Fans die auf ein neues iPhone oder die iWatch gehofft haben, wurden enttäuscht. Eine Überraschung war das aber nicht. Denn die WWDC ist seit Jahren ein reines Software-Event. Und in diesem Punkt hat der US-Konzern ordentlich aufs Tempo gedrückt, was nicht nur die User sondern auch die Entwickler freuen dürfte. Hardware-Neuheiten werden wohl erst im Herbst vorgestellt.

Diashow: Fotos von der WWDC-2014-Keynote

1/28
WWDC 2014
WWDC 2014

Apple-Chef Tim Cook hat am Montag (2. Juni) die jährliche Entwicklerkonferenz WWDC eröffnet

2/28
WWDC 2014
WWDC 2014

Er und Apple-Manager Craig Federighi führten durch den Abend (unserer Zeit).

3/28
WWDC 2014
WWDC 2014

Dabei wurden ein neues Mac-Betriebssystem, eine neue iOS-Version,...

4/28
WWDC 2014
WWDC 2014

...eine Plattform für Heimautomation und einige weitere Verbesserung vorgestellt.

5/28
WWDC 2014
WWDC 2014

Fans die auf ein neues iPhone oder die iWatch gehofft haben, wurden enttäuscht. Eine Überraschung war das aber nicht.

6/28
WWDC 2014
WWDC 2014

Denn die WWDC ist seit Jahren ein reines Software-Event. Hardware-Neuheiten werden wohl erst im Herbst vorgestellt.

7/28
WWDC 2014
WWDC 2014

Das neue Betriebssystem für die Mac-Computer trägt den Namen Mac OS X "Yosemite" wie der Nationalpark in Kalifornien. Unter anderem wurde das Design stärker an das Aussehen der Software auf den iPhones und iPad-Tablets angepasst.

8/28
WWDC 2014
WWDC 2014

Bei der neuen Version des iPhone- und iPad-Betriebssystem hat sich optisch wenig verändert. Kein Wunder, schließlich wurde das Design erst bei iOS 7 komplett überarbeitet.

9/28
WWDC 2014
WWDC 2014

Dafür wurden bei iOS 8 aber einige Funktionen verbessert und ganz neue hinzugefügt.

10/28
WWDC 2014
WWDC 2014

Laut Apple handelt es sich bei iOS 8 um die bedeutendste Version seit Start des App Store.

11/28
WWDC 2014
WWDC 2014

Weitere Eindrücke von der Keynote finden sie auf den folgenden Bildern.

12/28
WWDC 2014
WWDC 2014
13/28
WWDC 2014
WWDC 2014
14/28
WWDC 2014
WWDC 2014
15/28
WWDC 2014
WWDC 2014
16/28
WWDC 2014
WWDC 2014
17/28
WWDC 2014
WWDC 2014
18/28
WWDC 2014
WWDC 2014
19/28
WWDC 2014
WWDC 2014
20/28
WWDC 2014
WWDC 2014
21/28
WWDC 2014
WWDC 2014
22/28
WWDC 2014
WWDC 2014
23/28
WWDC 2014
WWDC 2014
24/28
WWDC 2014
WWDC 2014
25/28
WWDC 2014
wwdc2
26/28
WWDC 2014
WWDC 2014
27/28
WWDC 2014
WWDC 2014
28/28
WWDC 2014
WWDC 2014

Mac OS X "Yosemite"
Das neue Betriebssystem für die Mac-Computer trägt den Namen Mac OS X "Yosemite" wie der Nationalpark in Kalifornien. Unter anderem wurde das Design stärker an das Aussehen der Software auf den iPhones und iPad-Tablets angepasst, wie Apple-Manager Craig Federighi zur Eröffnung der Entwicklerkonferenz in San Francisco demonstrierte. Neben der neuen Optik gibt es vor allem leistungsstarke Apps und neue "Continuity"-Features. Letztere sollen das Arbeiten zwischen Mac und iOS-Geräten fließender als jemals zuvor machen. Die neue Heute-Ansicht in der Mitteilungszentrale bietet an einem Ort einen schnellen Überblick über alles, was man wissen muss; iCloud Drive befindet sich innerhalb des Finder und kann Dateien aller Art speichern; und Safari hat ein neues geradliniges Design, sodass man die wichtigsten Bedienelemente schneller zur Hand hat. Mail macht das Bearbeiten und Senden von Anhängen leichter; Handoff ermöglicht es eine Aktivität auf einem Gerät zu beginnen und auf einem anderen fortzusetzen; Instant Hotspot macht die Verwendung des Hotspots des iPhone so einfach wie das Verbinden mit einem Wi-Fi-Netzwerk. Yosemite macht sogar iPhone-Telefonate und - SMS auf einem Mac möglich. Man kann also über den Rechner telefonieren, ohne das Smartphone aus der Tasche nehmen zu müssen.

>>>Alle Neuerungen im Überblick: So gut ist iOS 8 für iPhone und iPad

iOS 8
Bei der neuen Version des iPhone- und iPad-Betriebssystem hat sich optisch wenig verändert. Kein Wunder, schließlich wurde das Design erst bei iOS 7 komplett überarbeitet. Dafür wurden bei iOS 8 aber einige Funktionen verbessert und ganz neue hinzugefügt. Laut Apple handelt es sich bei iOS 8 um die bedeutendste Version seit Start des App Stores. Und tatsächlich stellt die neue Version den Nutzern und Entwicklern zahlreiche nützliche Funktionen bereit. Zu den Highlights zählen u.a. die iCloud Fotomediathek, die es ermöglicht Fotos und Videos einfacher über die Geräte eines Nutzers hinweg zu verwenden, neue Nachrichten-Funktionen, um auf einfache Art und Weise Sprache, Videos oder Fotos mit nur einem Wisch zu teilen und eine vollständig neue Health-App für Gesundheits- und Fitnessdaten, die einen klaren Überblick der Gesundheits- und Fitnessdaten an einem Ort bieten soll. iOS 8 beinhaltet außerdem vorausschauende Worterkennung für die QuickType-Tastatur, Familienfreigabe -  ein einfacher Weg Einkäufe, Fotos und Kalender innerhalb eines Haushalts zu teilen und iCloud Drive, sodass man Dateien speichern und von überall darauf zugreifen kann.

Verfügbarkeit
Entwickler können die Beta-Versionen von Yosemite und iOS 8 ab sofort nutzen. Den Endverbrauchern werden beide neuen Betriebssyteme ab Herbst zur Verfügung gestellt - und zwar als kostenlose Updates.

Heimautomation
Auch die erwartete Smart-Home-Plattform wurde vorgestellt. Sie heißt bei Apple "HomeKit" und ist eine allgemeine Schnittstelle für Heimautomation. Alle großen Hersteller von Heimautomations-Geräten und -Diensten arbeiten laut Apple von Anfang an mit HomeKit zusammen, so dass man Dinge wie die Heizung, das Licht oder den Herd zentral vom iPhone oder iPad steuern kann. Das ist sogar über Sprachbefehl (Siri) möglich.

Seite 2: Der spannende Live-Ticker zum Nachlesen

21:07 Uhr: An dieser Stelle bedanken wir uns wieder bei den zahlreichen Lesern. Wir machen uns an die Zusammenfassungsstory, die Sie in Kürze hier finden werden.

21:01 Uhr: Tim Cook betritt noch einmal die Bühne, bedankt sich bei allen Teilnehmern und beendet die Keynote. Die große Hardware-Überraschung ist also wieder einmal ausgeblieben. In Sachen Software hat Apple seinen Konkurrenten aber ordentlich etwas vorgelegt. Vor allem Microsoft wird sich warm anziehen müssen.

20:59 Uhr: Entwickler bekommen die iOS 8-Beta noch heute. Endverbrauchern wird die Software ab Herbst zur Verfügung gestellt.

20:56 Uhr: Jetzt gibt es wieder eine nützliche Info für Endverbraucher. iOS 8 wird auf allen iPhones ab dem 4s und allen iPads ab der zweiten Generation laufen. Außerdem ist die Software auch mit dem iPod touch (5. Generation) kompatibel:

20:53 Uhr: Die neue Programmiersprache funktoniert wirklich ziemlich schnell. Wer sie nicht nutzen will, kann aber auch weiterhin die bisherige verwenden.

20:50 Uhr: Nun wird auf der Bühne sogar live programmiert! So wollen das die Entwickler.

20:47 Uhr: Diese Neuerung dürfte wiederum die Entwickler freuen: Xcode, womit Mac- und iOS-Apps entwickelt werden, wurde komplett überarbeitet. Es gibt sogar eine völlig neue Programmiersprache, die die Entwicklung von Apps deutlich erleichtern soll.

20:44 Uhr: Pünktlich zum Start von iOS 8 wird es einige Spiele-Demos kostenlos geben. Damit sollen die Zocker wohl auf den Geschmack gebracht werden, um sich die kompletten Games dann auch zu kaufen.

20:42 Uhr: Nächstes Thema: Bessere Möglichkeiten für Spiele-Entwickler dank der Funktion "Metal". Als Beispiel wird das EA-Game "Plants vs Zombies Garden Warfare" vorgeführt, das mit einer beeindruckenden Grafik aufwartet.

20:40 Uhr: Alle großen Hersteller von Heimautomations-Geräten und -Diensten arbeiten laut Apple von Anfang an mit HomeKit zusammen, so dass man alles zentral vom iPhone oder iPad steuern kann. Das ist sogar über Sprachbefehl (Siri) möglich.

20:38 Uhr: Nächse Neuheit - die erwartete Smart-Home-Plattform wird vorgestellt. Sie heißt bei Apple "HomeKit" und ist eine allgemeine Schnittstelle für Heimautomation.

20:35 Uhr: Beim iPhone 5s wurde die Technik des Fingerabdruck-Scanners verbessert. Apps von Drittanbietern können künftig Touch ID für Logins nutzen. PayPal und Co. können also kommen.

20:33 Uhr: Darüber hinaus kommen die Widgets auch in Safari. Außerdem erlaubt Apple endlich virtuelle Tastaturen von Drittanbietern wie Swype.

20:31 Uhr: Noch eine Überraschung: Widgets kommen ins Benachrichtigungs-Center von iOS.

20:28 Uhr: Nun geht es über Apps und über die Entwickler-Plattform. Tobender Applaus kommt auf. Grund dafür ist ein neues Feature für Entwickler namens "Testflight". Dahinter verbrigt sich eine Beta-Test-Plattform für Apps.

20:24 Uhr: Apple hat auch Siri verbessert. Der Sprach-Assistent wird jetzt automatisch munter, wenn man "Hey, Siri" sagt. Außerdem unterstützt Siri die Musikerkennung von Shazam und kann iTunes-Inhalte einkaufen.

20:22 Uhr: Nun verrät Apple endlich die iCloud-Preise. Diese fallen ziemlich human aus. Aber auch die Foto-Funktion ist kostenpflichtig: 5 GB sind gratis, 20 GB kosten 99 Cent im Monat, 200 GB 3,99 Dollar im Monat.

20:21 Uhr: Jetzt wird gezeigt, wei schnell und einfach man Fotos direkt am iPhone bearbeiten und aufhübschen kann. Passen dazu wird es im nächsten Jahr auch eine Foto-App für Mac-Compter geben, die noch mehr Funktionen bietet:

20:19 Uhr: Nächster harter Schlag für Dropbox: Genau wie dort werden über iCloud alle geschossenen Fotos zwischen den Geräten synchronisiert.

20:17 Uhr: Es geht bereits mit der nächsten Funktion weiter. Diese hört auf den Namen Family Sharing. Damit lassen sich Kalender, Bilder, Songs, Filme usw. innerhalb mit Familienmitgliedern synchronisieren. Diese bekommen dann die gewünschten Daten direkt auf ihr iOS-Gerät. Noch praktischer: Wenn ein Familienmitglied einen Film bei iTunes ausleiht, ein Album oder eine App kauft, können bis zu fünf weitere Familienmitglieder diese Inhalte ohne weitere Kosten nutzen.

20:15 Uhr: Hierbei sind US-Bürger im Vorteil. In den USA wird man die Health-Daten nämlich auch mit seinen Ärzten teilen können.

20:14 Uhr: HealthKit ist der Teil für die Entwickler, der - wenn es der Nutzer will des alle Daten sammelt und gruppiert. Die dazu gehörige App, die die User verwenden, heißt "Health" und zeigt die Daten dann an.

20:12 Uhr: Endlich - Jetzt sind die mit Spannung erwarteten Gesundheits-Funktionen an der Reihe. Sie heißen "Healthkit" (nicht Healthbook).

20:09 Uhr: Nun wird eine Statistik angeführt, die zeigt wie viele Manager der 500 größten Konzerne der Welt ein iPhone verwenden. Laut Apple sind es 98 Prozent. Und für diese sei iCloud Drive besonders wichtig.

20:07 Uhr: Es geht mit iCloud Drive weiter, das sehr stark in iOS 8 integriert zu sein scheint.

20:05 Uhr: Nun ist wieder eine Live-Demonstration an der Reihe, in der die neuen Funktionen noch einmal vorgestellt werden.

20:03 Uhr: Diese Verbesserung dürfte viele iOS-Nutzer freuen: Die Messages App ist laut Apple die am meisten genutzte iOS-App und bekommt nun endlich eine Gruppen-Funktion (Group Messaging). Ebenfalls neu: "Tap to talk" ermöglicht das Verschicken von Audio- und Video-Nachrichten.

20:01 Uhr: Die Privacy-Funktion soll die Privatsphäre noch besser schützen. Gewisse Daten und Inhalte bleiben auch bei entsperrtem Gerät nur dem Inhaber vorbehalten.

20:00 Uhr: Verbesserte Spotlight-Suche: Nun können die User sogar für Songs in iTunes suchen. Darüber hinaus soll dank QuickType die Eingabe von langen Texten viel flotter von der Hand gehen.

19:58 Uhr: Die E-Mail- und Kalenderfunktion wurden noch stärker miteinander verzahnt. Außerdem können iOS 8-User Termine direkt auf dem Lockscreen ablehnen oder bestätigen.

19:56 Uhr: Praktisch: Die neue Tab-Ansicht, die gerade bei Mac OS Yosemite vorgestellt wurde, gibt es unter iOS 8 auch am iPad. Das sorgt für eine bessere Übersicht beim Surfen.

19:53 Uhr: iOS 8 behält das Design von iOS 7 weitestgehend bei. Neu sind Interaktive Benachrichtigungen: Wenn oben am Bildschirm ein neue SMS angezeigt wird, kann man die Meldung einfach runterziehen und bekommt automatisch ein Antwortfenster eingeblendet. Das funktioniert auch mit Facebook- oder WhatsApp-Nachrichten.

19:51 Uhr: Der große Vorteil von iOS liege darin, dass es extrem sicher sei. Android ist laut dem Apple-Boss eine echte Malware-Schleuder. Ganz Unrecht hat er mit dieser Aussage nicht.

19:50 Uhr: Die großen Änderungen bei iOS 7 waren der richtige Schritt. Laut Cook kommt das Design bei den Usern hervorragend an.

19:48 Uhr: Apple hat bisher über 800 Millionen iOS-Geräte (fast nur iPhones und iPads) verkauft. Die Kundenzufriedenheit liege bei 97 Prozent, und damit deutlich höher als bei Android.

19:47 Uhr: Tim Cook ist wieder zurück auf der Bühne - es geht mit iOS weiter.

19:46 Uhr: Nun scheint die Präsentation von Mac OS X Yosemite vorbei zu sein. Entwickler bekommen das Betriebssystem noch heute, Endverbraucher im Herbst - als kostenloses Update!

19:44 Uhr: Mac-User können über ihren Rechner in Zukunft also auch Anrufe tätigen und SMS versenden. So kann das iPhone in der Hosentasche bleiben:

19:41 Uhr: Das ist cool: Apple hat SMS und die Anruffunktion in Mac OS integriert. So können die Nutzer SMS, die man am iPhone empfängt, jetzt auch am Mac gelesen und beantwortet werden. Darüber hinaus beginnt auch der Mac zu klingeln, wenn am iPhone ein Anruf reinkommt. Das Gespräch kann man über den Rechner führen.

19:39 Uhr: Jetzt wird mit "Continuity" eine völlig neue Funktion vorgestellt. Und die hat es wirklich in sich: Wenn man am Mac ein Dokument bearbeitet und dann zum iPad wechselt, leuchtet dort ein Icon auf, das zum Weiterbearbeiten auffordert. Mit einem Fingerwisch ist das Dokument dann offen.

19:37 Uhr: Im Schnell-Menü sind einige nützliche Funktionen direkt zugänglich. Das soll für eine enorme Zeitersparnis beim Surfen führen:

19:35 Uhr: Mit der neuen Tab-Ansicht behält man sogar bei sehr vielen geöffneten Tabs den Überblick. Bei der aktuellen Vorführung dürften es so an die 30 sein.

19:34 Uhr: Nun folgt eine Live-Demo des neuen Safari. Dabei fällt sofort die neue Tab-Ansicht auf, die sehr übersichtlich gestaltet wurde.

19:32 Uhr: Jetzt ist der Apple-Browser an der Reihe. Die Entwickler haben auch Safari überarbeitet. Dieser sei jetzt noch energieeffizienter bei vielen offenen Tabs. Außerdem soll er der schnellste Browser für JavaScript sein.

19:30 Uhr: Nun geht es mit der E-Mail-App weiter, die u.a. riesige Anhänge ermöglicht. So können auch Videos per E-Mail verschickt werden. Die großen Dateien werden nämlich über iCloud verschickt und können dort vom Empfänger heruntergeladen werden.

19:27 Uhr: Bei iCloud Drive sind nun alle Dokumente aus "docs in the cloud" im Finder aufrufbar. Außerddem ist das Programm mit Windows kompatibel!

19:26 Uhr: Ebenfalls nützliche: Alle Kontakte sind nun in die Suche eingebunden und verbinden sich automatisch mit Kalendereinträgen oder Dokumenten. Nun geht es mit iCloud Drive weiter.

19:24 Uhr: In einer Live-Demo wird nun vorgeführt, wie gut die neuen Funktionen funktionieren. Das Ganze wirkt ziemlich rund und ausgereift. Gut möglich, dass das neue Mac OS X demnächst veröffentlicht wird.

19:21 Uhr: Praktisch: Die Nutzer können das Notification Center nach ihren eigenen Wünschen anpassen. Dann werden nur Infor von jenen Apps angezeigt, die zuvor ausgewählt wurden. Die Spotlight-Suche durchsucht nicht nur mehr den Mac selbst, sondern stöbert auch gleich online Infos zum gewünschten Suchbegriff.

19:19 Uhr: Daran werden sich die User der aktuellen Software erst gewöhnen müssen. Die Farben sind pastellfarben und die Icons deutlich flacher als bisher. Wer nicht so sehr auf das bekannte, helle Design steht, kann nun auch einen "Dark Mode" aktivieren. Dann werden der Hintergrund schwarz und die restlichen Farben dunkler.

19:16 Uhr: Nun wird ein Video eingespielt, das das neue Design etwas genauer erklärt. Insgesamt erinnert Mac OS X nun etwas an iOS 7. Scheint als wolle Apple die beiden Systeme noch enger miteinander verzahnen.

19:15 Uhr: Optisch hat sich bei dem Betriebssystem auch einiges getan:

19:14 Uhr: Nun übermimmt Mac OS-Chefentwickler Craig Federighi das Wort. Er fängt gleich mit dem Namen des neuen Mac OS an. Es wird "Yosemite" heißen.

19:12 Uhr: Die Macs seien erfolgreich wie nie. Obwohl der Gesamtmarkt um 5 Prozent schrumpfte, konnten die Apple-Rechner um 12 Prozent zulegen. Mac OS X Mavericks wurde bereits auf 40 Millionen Geräten installiert. Es läuft also mittlerweile auf jedem zweiten Mac.

19:10 Uhr: Klare Ansage des Apple-Chefs: Heute wird es um iOS und Mac OS X gehen.

19:09 Uhr: Cook verweist auf das 25-jährige Jubiläum der WWDC. Eine Zahl, die zeige, wie wichtig diese Veranstaltung sein.

19:08 Uhr: Sein Dank gilt all jenen, die so viele tolle Apps entwickelt haben:

19:06 Uhr: Das Video ist aus und Tim Cook betritt die Bühne. Im Saal herrscht tobender Applaus.

19:05 Uhr: Auch einige der beliebtesten Apps sind zu sehen. Heuer ist da erstmals auch Airbnb mit dabei.

19:03 Uhr: Im Video geht es um die Entwickler. Es wird gezeigt, was sie alles machen, um das Leben der Apple-User einfacher zu machen. Sei es am iPhone oder am Mac.

19:01 Uhr: Jetzt geht es los. Im Saal ist es ruhig geworden. Auf der Leinwand ist das große Apple-Logo zu sehen. Nun wird ein Video eingespielt. Die Spannung steigt.

18:58 Uhr. Der riesige Saal ist bis auf den letzten Platz gefüllt. In wenigen Minuten geht es los. Alle Teilnehmer wurden bereits aufgefordert ihre Smartphones auf lautlos zu schalten. Das WLAN macht trotz der enormen Teilnehmerzahl (bisher) keinerlei Probleme.

18:56 Uhr: Bis die Software-Neuerungen für Verbraucher zugänglich sind, dürften noch einige Monate vergehen. Von Apple wird in diesem Jahr der Vorstoß in eine neue Gerätekategorie erwartet. Zuletzt war vor vier Jahren das iPad vorgestellt worden, seitdem wurden bestehende Produktklassen verfeinert. Die iPhone- und iPad-Modellpalette wurde zuletzt stets im Herbst erneuert. Erst dann kam auch immer die neue iOS-Version heraus.

18:52 Uhr: Übrigens: Dieses Mal ist der Apple Store zur Abwechslung einmal nicht down. Es werden also keine neuen Produkte eingepflegt. Sollte heute doch neue Hardware präsentiert werden - ein verbessertes Mac Book gilt dabei als heißester Kandidat - dürfte diese erst etwas später in den Handel kommen.

18:49 Uhr: Der "Financial Times" (FT) zufolge könnte Cook heute auch eine Plattform zur Steuerung vernetzter Hausgeräte vorstellen. Und nach Informationen des "Wall Street Journal" (WSJ) soll auch der vergangenes Jahr eingeführte Dienst iBeacon im Mittelpunkt stehen, der per Bluetooth-Funk die zum Beispiel Orientierung in großen Läden erleichtert und bei einem Bezahlsystem zum Einsatz kommen könnte.

18:44 Uhr: Die Türen sind mittlerweile geöffnet. Der Ansturm auf die besten Plätze ist wie immer enorm. Dabei werden die Entwickler und Medienvertreter von einem aktuellen Coldplay-Song aus den zahlreichen Boxen begrüßt.

© AFP


Bild: (c) AFP

18:39 Uhr: Die Location hat sich in den letzten Tagen ordentlich für die WWDC 2014 herausgeputzt. Die riesigen Apple-Logos sind bereits aus der Ferne zu erkennen:

© AFP


Bild: (c) AFP

18:32 Uhr: Mit der Vorstellung von neuen Hardware-Produkten rechnet kaum jemand. Daran ändert auch nichts, dass am Wochenende Spekulationen auftauchten, laut denen Apple eventuell doch auch das iPhone 6 zeigen könnte. Dieses Gerücht wurde vor allem durch ein Video von der Generalprobe der Keynote angeheizt. Auf diesem ist während des Beamer-Tests plötzlich ein unbekanntes iPhone-Modell zu sehen . Vielleich zaubert Cook also doch das legendäre „one more thing“ aus dem Hut, das einst von Steve Jobs eingeführt wurde. Das wäre dann aber eine echte Überraschung.

18:25 Uhr: Aufnahmen vom Bannern im Moscone Center scheinen zudem zu bestätigen, eine neue Version des Mac-Systems OS X (10.10) gezeigt wird. Zugleich gibt es noch verdeckte Banner und ein Teil der anstehenden Veranstaltungen für App-Entwickler ist geheim.

18:16 Uhr: Der Ansturm zur Keynote ist enorm. Vor dem Moscone Center in San Francisco stehen bereits Hunderte Entwickler an:

© AFP


Bild: (c) AFP

18:09 Uhr: So soll das neue Mobilsystem iOS 8 für iPhone und iPad unter anderem einen Split-Screen-Modus und eine Funktion namens "Healthbook" zur Verwaltung von Fitness- und Gesundheitsinformationen bekommen. Der Dienst könnte auch im Zusammenhang mit der möglichen iWatch stehen, die einen starken Fokus auf Fitness haben soll.

18:02 Uhr: Die Spannung steigt. In nicht einmal einer Stunde wird Apple-Chef Tim Cook die WWDC 2014 offiziell eröffnen. Am ersten Tag steht die Eröffnungs-Keynote im Mittelpunkt, bei der sich traditionellerweise alles um die Betriebssysteme iOS und Mac OS X dreht.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten