Neues Droh-Video

Anonymous stellt Rockstar ein Ultimatum

Frontmann der Kultband "The Prodigy" ist ins Visier der Hacker geraten.

Anonymous nimmt Anfang 2016 ein weiteres prominentes Ziel ins Visier. Nachdem sich das Hacker-Kollektiv im Vorjahr u.a. mit der Terrormiliz ISIS, dem US-Präsidentschaftsanwärter Donald Trump, den japanischen Walfängern und der Türkei angelegt hat, ist nun der Frontmann der Kult-Rockband „The Prodigy“ an der Reihe. In einem neuen Video bezeichnet Anonymous Keith Flint als Verräter und setzt ihm gleichzeitig ein Ultimatum.

Hacker werfen Flint Verrat vor
In dem Clip heißt es: „Sie sollten wissen, Mr. Flint, dass wir einmal großen Respekt für Sie hatten. Doch heute sind Sie Ziel dieser Botschaft, weil Sie eine Schande dafür sind, wofür wir stehen." Früher habe die Band laut Anonymous für eine Rebellion gegen das System gestanden, was von den Hackern sehr geschätzt wurde. Doch dann erfährt man auch den Anlass für die Drohung: "Es ist uns zu Ohren gekommen, dass Keith Spaß am Töten von Tieren hat", ist im Video zu hören. Laut Anonymous habe der Musiker damit die Seiten gewechselt und gehöre nun der „reichen Elite“ an. Dem 46-Jährigen wird also Verrat vorgeworfen. Der jagenden Elite wirft das Hacker-Kollektiv u.a. vor „das Land zu zerstören, Tiere zum Spaß zu töten und Lebensmittel zu vergiften“.

Ultimatum
Laut dem Video handelt es sich bei der Botschaft um keine akute Drohung. Keith Flint habe nun ein Jahr Zeit sich selbst im Spiegel zu betrachten und einen Sinneswandel zu vollziehen. Bis auf weiteres bleibe der Musiker unter Beobachtung. Was passieren wird, wenn sich Flint nicht ändern sollte, ließ Anonymous offen.

>>>Nachlesen: Anonymous: Drohvideo an Türkei

>>>Nachlesen: Anonymous hackt über 150 ISIS-Seiten

>>>Nachlesen: Anonymous attackiert japanische Walfänger

>>>Nachlesen: Anonymous macht gegen Trump ernst

>>>Nachlesen: Anonymous warnt vor WhatsApp



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten