Anonymous stürzt Mega-Flughafen ins Chaos

Neue Attacke

Anonymous stürzt Mega-Flughafen ins Chaos

Hacker-Kollektiv meint Kampf gegen Walfang äußerst ernst.

Nachdem Anonymous zuletzt den japanischen Autohersteller Nissan massiv attackierte , um so auf ihren Kampf gegen den Walfang aufmerksam zu machen, hat es nun einen weiteren japanischen Riesen erwischt. Konkret legte das Hackerkollektiv in den letzten Tagen mehrmals die Webseite des größten japanischen Flughafens lahm. Da sich Reisende nicht mehr über ihre Flüge informieren konnten, verursachte die Attacke ein ziemliches Chaos.

Selbes Schema
Wie die Japan Times berichtet, ging Anonymous bei dem Angriff nach demselben Schema wie bei Nissan vor. Die Flughafen-Homepage wurde mit einer großangelegten Distributed Denial of Service (DDoS) so lange mit Anfragen überhäuft, bis sie zusammenbrach. Persönliche Daten oder Passwörter von Flughafen-Angestellten oder Reisenden wurden nicht entwendet.

Es geht nur um Aufmerksamkeit
Wie Nissan hat auch der größte Flughafen Japans mit dem Walfang an sich nichts zu tun. Doch je größer die Unternehmen oder Einrichtungen, die angegriffen werden, sind, umso mehr Aufmerksamkeit bringen sie den Hackern. Und genau das ist das Ziel von Anonymous. Das Kollektiv will mit den Aktionen in die Schlagzeilen kommen, um so gegen den Walfang, der eigentlich verboten ist, zu kämpfen. Wir würden sagen: "Ziel erreicht".

>>>Nachlesen: Anonymous: Mega-Attacke gegen Nissan

>>>Nachlesen: Anonymous stellt Rockstar ein Ultimatum

>>>Nachlesen: Anonymous: Drohvideo an Türkei

>>>Nachlesen: Anonymous hackt über 150 ISIS-Seiten

>>>Nachlesen: Anonymous attackiert japanische Walfänger

>>>Nachlesen: Anonymous macht gegen Trump ernst

>>>Nachlesen: Anonymous warnt vor WhatsApp



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten