iOS 4.3.4 schließt gefährliche iPhone-Lücke

Software-Update

iOS 4.3.4 schließt gefährliche iPhone-Lücke

Apple hat eine neue Firmware veröffentlicht, die den schweren Mangel behebt.

Wie berichtet, entdeckten findige Hacker vor rund zehn Tagen eine schwere Sicherheitslücke in Apples mobilem Betriebssystem iOS. Sie nutzten den Bug, um einen ganz einfachen Jailbreak für iPad 2, iPhone 4 und Co. zu entwickeln. Doch die Lücke hätte auch problemlos von Cyberkriminellen ausgenutzt werden können. Diese hätten infizierte PDF-Files verbreiten können, welche den Nutzern von mobilen Apple-Geräten unter Umständen geschadet hätten. Doch Apple reagierte und veröffentlichte nun, wie in der Vorwoche angekündigt, ein Software-Update.

iOS-Update veröffentlicht
Nach der Installation von iOS 4.3.4 müssen die Nutzer keine Angst mehr vor Angriffen von Cyberkriminellen haben. Die Apple-Entwickler haben die gefährliche Lücke nämlich identifiziert und anschließend behoben. Wir raten dringend zur Installation der neuen Software. Dann funktioniert zwar der Jailbreak nicht mehr, dafür ist man im Internet jedoch wieder sicher unterwegs.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten