google_china_new_reuters

Suche ohne Zensur

Google-Suchmaschine nach Hongkong verlegt

Die Abteilungen Technik und Verkauf sollen aber weiter in China verbleiben.

Google verlegt wegen der Zensur im Internet seine Suchmaschine für die Volksrepublik nach Hongkong. Die Abteilungen Technik und Verkauf sollen aber weiter in China verbleiben, wie das Internetunternehmen am Montag in San Francisco mitteilte. Google hatte am 12. Jänner erklärt, dass in China mehrere E-Mail-Konten angegriffen worden seien. Man werde sich deshalb nicht länger an die Zensurbestimmungen im Land halten.

Am Montag wurden Besucher von Google.cn auf den chinesisch-sprachigen Google-Dienst in Hongkong umgeleitet. Auf der Seite hieß es: "Willkommen in der neuen Heimat der Google-Suche in China". Die Beibehaltung von Abteilungen in China ist eine Kompromisslösung, allerdings könnte die Revolte gegen die Zensur das Wachstum des Unternehmens in der Volksrepublik gefährden. Über Filter könnten die Behörden außerdem Verbindungen vom Festland zum in Hongkong ansässigen Google-Dienst verhindern. Der Marktanteil von Google in China liegt bei rund 35 Prozent.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten