Tine Wittler lässt sich in Afrika zwangsmästen

Kino-Doku

Tine Wittler lässt sich in Afrika zwangsmästen

In "Wer schön sein will, muss reisen" ergründet Wittler Schönheitsideale.

Tine Wittler ist eher bekannt für TV-Shows  wie "Einsatz in 4 Wänden" oder auch "Unterm Hammer". Doch nun man die blonde TV-Moderatorin auch ganz großes Kino. In ihrem Erstlingswerk begibt sie sich auf Reisen und ergründet mit "Wer schön sein will, muss reisen" Schönheitsideale. Dabei machte sie auch in Afrika halt und zeigt dabei, dass nicht nur schlanke Frauen als attraktiv gelten müssen.

Hier der Trailer zum Film

Feldversuch: Zwangsernährung
Debil brachte sie ihre Reise auch nach Mauretanien. Dort gelten vor allem üppige Frauen als Schönheitsideal und sind dementsprechend auch bereit, so einiges auf sich zu nehmen. Dort werden Frauen und junge Mädchen nämlich zwangsernährt. Sie müssen den ganzen Tag essen und trinken, obwohl ihnen nicht mehr danach ist. Sogar der Einsatz von Medikamenten steht an der Tagesordnung. Weil Wittler dort nicht nur zusehen wollte, was die Frauen alles über sich ergehen lassen müssen um runder und fülliger zu werden, beschloss sie kurzerhand selbst sich in die Hände einer traditionellen Mästerin zu begeben. In einem Gespräch mit der "Zeit" , schilderte sie ihre Erfahrungen mit dem zwanghaften Drang nach Gewichtszunahme. Die wissbegierige Moderatorin ließ sich im Zuge eines Selbstversuches drei Liter Kamelmilch innerhalb von vier Stunden verabreichen.

Kamelmilch bringt Schönheit
"Kamelmilch hat eine andere Eiweißstruktur als Kuhmilch. Mein Immunsystem hat überreagiert und nach meiner Rückkehr angefangen, meine Gefäße anzugreifen. Keine schöne Geschichte. Auch in Mauretanien werden Frauen von dieser Praxis krank. Zum Glück ist diese Tradition auf dem Rückzug. Allerdings wird sie leider vermehrt durch eine Variante ersetzt: Manche Frauen nehmen jetzt Medikamente ein, die eigentlich für die Viehmast vorgesehen sind, um zuzunehmen. Für Menschen ist das sehr gefährlich“, erzählte Wittler dem Blatt im Zuge der Dreharbeiten bereits schon im März 2012. Schlussendlich resümiert sie: "Was Freuen - auch unter dem Druck anderer Frauen - tun, um einen Schönheitsideal zu entsprechen, ist hier wie dort oft selbstzerstörerischer Wahnsinn!" In Deutschland startet der Doku-Film am 26. September in den Kinos. Wann der Streifen in die österreichischen Kinos kommt, ist noch unklar.

Diashow: Die Kino-Highlights des Jahres 2013

Die Kino-Highlights des Jahres 2013

×

    Hier gehts zu den aktuellen Kino-Filmtrailern.