Rolando Villazóns 
Festspiel-Revival

Salzburg

Rolando Villazóns 
Festspiel-Revival

Ab Samstag kehrt der Tenor als „Lucio Silla“ nach Salzburg zurück.

Als Titelheld von Mozarts Oper Lucio Silla, die der Jüngling als 16-Jähriger komponiert hatte, kehrt Rolando Villazón am Samstag zu den Salzburger Festspielen zurück. Der in den letzten Jahren von Stimmkrisen gebeutelte Startenor hat Mozarts römischen Diktator unter der Leitung des Alte-Musik-Spezialisten Marc Minkowski schon im Jänner mit Erfolg bei der Salzburger Mozartwoche gesungen. In der altvaterischen Inszenierung des kanadischen Barocktänzers Marshall Pynkoski ist die bezaubernde Sankt Petersburger Sopranistin Olga Peretyatko, die gerade eine ganz große Karriere startet, seine Partnerin als koloraturgespickte Giunia.

Den Tyrannen Lucio Silla findet Villazón „dramatisch und sehr interessant. Denn Silla ist nicht nur ein Gewaltherrscher, sondern auch ein Mann, der liebt und mit diesen Gefühlen nicht umzugehen weiß.“

Diashow: Die Kultur-Highlights des Jahres 2012

Die Kultur-Highlights des Jahres 2012

×