orf_musikantenstadl_karlich

Vor einer Million

Barbara Karlich steht zu ihrer Liebe

Da staunten die "Musikantenstadl"-Seher nicht schlecht: Nach dem Wirbel über ihre Affäre zeigt Karlich ihre seltsame Liebe im TV.

Da machte das TV-Publikum aber große Augen. Zwei Tage nach Barbara Karlichs (37) Liebesouting, gefolgt von den aufsehenerregenden Schlagzeilen rund um ihren neuen Lover - er plante einen Banküberfall - zeigt sie sich glücklich im ORF-Hauptabendprogramm.

Highlight im ORF-Samstagabend-Programm: Die Musikantenstadl-Premiere von Andy Borg. Mehr als eine Million Seher verfolgten sein Debüt und waren plötzlich überrascht: Schunkelnd und glücklich sahen sie ORF-Talkerin Barbara Karlich (37) an der Seite ihrer neuen Liebe, Society-Journalist Roland Hofbauer (28). Allen negativen Schlagzeilen zum Trotz zeigte sie in Tracht gewandet ihre Liebe einem Millionenpublikum.

Rückblick
Die Schlagzeilen waren erst erfreulich, dann pikant: Mitte vergangener Woche wurde die neue Liebe der ORF-Startalkerin von Promi-Insiderin Claudia Stöckl auf Ö3 geoutet. So weit, so schön. Dann platzte die Bombe: Karlichs Neuer, ein Wiener Society-Journalist, entpuppte sich als verhinderter Bankräuber.

„Das ganze ist Schnee von gestern“, so Hofbauer. „Ich bin rechtskräftig freigesprochen worden, habe Haftentschädigung erhalten und die Angelegenheit ist für mich erledigt.“ Karlich verteidigt den neuen Mann an ihrer Seite: „Bevor ich urteile, will ich einen Menschen erst kennenlernen.“

Bloß: „Wie lässt sich das mit dem Sauberfrau-Image des Talk-Stars im öffentlich-rechtlichen Rundfunk vereinen“, fragen sich nun Insider, die sich um die Zukunft des ORF-Stars sorgen. Zumindest dahingehend dürften keine Probleme in Sicht sein. ORF-Programmdirektor Reinhard Skolik sieht die Sache gelassen: „Die Angelegenheit ist Frau Karlichs Privatsache. Ihre Sendung ist davon in keinster Weise betroffen.“