theron1

Kritik

Charlize Theron macht sich in Heimat unbeliebt

Lokale Dorfhäuptlinge kritisieren Charlize Theron stark, da sie für ein Wohltätigkeitsprojekt in deren Tracht aufgetreten ist.

Charlize Theron (32), Oscar-gekrönter Hollywood-Star mit südafrikanischen Wurzeln, hat Ärger in ihrer Heimat. Seit die blonde Schauspielerin dort im November 2007 in farbenfroher Zulu-Tracht ihre Wohltätigkeitseinrichtung Mpilonhle eröffnet hat, steht sie in der Kritik der örtlichen Würdenträger. Sie hat nämlich den Dorfhäuptling nicht um Genehmigung gebeten und stört zudem die Arbeit eines lokalen Studienprojekts.

Zukunft des Anti-Aids-Projekts unsicher
Das Projekt in dem Ort Mtubatuba im Norden der Provinz KwaZulu-Natal sieht unter anderem im Kampf gegen Aids Gesundheitstests und Computer-Training für Schulkinder vor. Die Zukunft des auch von Talkshow-Star Proah Winfrey sowie der US-Regierung unterstützen Projekts sei unsicher. Vor zwei Wochen hätten örtliche Stammesvorsteher dem Projekt die Anweisung gegeben, die Arbeit einzustellen. Projektleiter Michael Bennish wies die Vorwürfe als falsch zurück. Es habe vor der Eröffnung der Einrichtung Gespräche und auch Zustimmung der Behörden gegeben.