Drogen-Razzia bei RAF Camora

München-Konzert

Drogen-Razzia bei RAF Camora

Es waren wilde Szenen nach dem Konzert des Wiener Rappers RAF Camora.

München. 170 Polizisten in Vollmontur haben am Freitag den Backstage-Bereich des Austro-Rappers RAF Camora (34) gestürmt: Der Wiener gilt als einer der erfolgreichsten Musiker im deutschsprachigen Raum. Er ist derzeit mit seinem Album Zenit auf Abschiedstournee.
 
Gemeinsam mit dem deutschen Rap-Star Bonez MC trat er zum zweiten Mal in diesem Jahr vor 12.000 Fans in München auf. Und das Konzert endete bitter, wie Videos, die im Netz kursierten, zeigen: Schreie, Polizisten und Durchsuchungen. Eine Drogen-Razzia im Backstage-­Bereich. Die beiden Rapper wurden abgeführt.
 
Laut der Bild-Zeitung durchsuchten die Beamten auch den Tourbus. Grund für die Aktion waren Instagram-Postings, unter anderem von Bonez MC. Gezeigt wird ein Joint, darunter die Worte: „Dicke Eier oder Luft im Kopf? Bonez MC zieht sich doch tatsächlich ’ne Tüte auf Instagram rein.“
 
Bei einem Rapper fand die Polizei ein Druckverschlusstütchen mit Rauschgift. Bei RAF Camora wurde laut Bericht nichts entdeckt.
 
Insgesamt gab es bei Kontrollen beim Konzert laut Süddeutscher Zeitung 60 Anzeigen wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie 31 Anzeigen wegen Fahren unter Drogeneinfluss.
 
Bereits im Februar hatte das Konzert mit einem Polizeieinsatz geendet.