Boris Becker Interview

Wegen Diplomaten-Pass

Jetzt ermittelt Staatsanwaltschaft gegen Becker

Der Wirbel um Beckers Diplomaten-Pass nimmt kein Ende - nun ist sie um ein Detail reicher.

Im Streit um seine angebliche diplomatische Immunität hat sich Tennis-Star Boris Becker (50) in einem Interview zu Wort gemeldet. "Es ist aber nun eine Realität, es ist ein Fakt, dass ich heute Diplomat von Zentralafrika bin", sagte er in einem per Video veröffentlichten Interview vom "Top Magazin Frankfurt".

Ist Becker jetzt Diplomat der Zentralafrikanischen Republik (ZAR), oder nicht? Die Ex-Tennis-Legende Boris Becker sagt ganz klar "Ja" - der Sprecher des ZAR-Präsidenten sagt "Nein". Außerdem hat der Außenminister des bitterarmen Landes zuvor der "Welt" gesagt, Becker genieße keine diplomatische Immunität.

ZAR-Außenminister schaltet Staatsanwaltschaft ein

Der ZAR-Außenminister Charles Armel Doubane (51) hält den Pass von Becker für eine Fälschung und lässt nun die Staatsanwaltschaft ermitteln. Das sagt der Spitzenpolitiker in einem Radio-Interview. 
 
Becker Anwalt Christian Oliver-Moser sagte zu "Bild": "Die Situation ist natürlich aus Sicht meines Mandanten nicht zufriedenstellend. Wie sich jetzt herausstellt, scheinen allerdings nicht in allen Ländern deutsche Standards zu gelten, was solche Abläufe betrifft. Falls Herr Becker hier tatsächlich zum Spielball interner Konflikte Zentralafrika gemacht wurde, wird er selbstverständlich seine Tätigkeit einstellen." 
 
 
Becker meinte dazu in einem BBC-Interview: "Ich weiß nicht, was genau innerhalb der Politik von ZAR passiert ist, aber ich habe einen Pass vom Botschafter erhalten. Ich habe mit dem Präsidenten oft gesprochen, es war eine offizielle Ernennung. Ich glaube fest daran, dass die Dokumente, die man mir gegeben hat, echt sind“.