Schuhbeck in Salzburg

Verfahren eröffnet

Steuerhinterziehung? Razzia bei Starkoch Schuhbeck

Die Münchner Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Steuerhinterziehung gegen den Promi-Koch.

Turbulent ging es am Dienstag am Platzl in der Münchner Innenstadt zu. In den Läden von Starkoch Alfons Schuhbeck fand eine Razzia statt. Die Steuerfahndung ist hinter dem 70-Jährigen her, berichtet die "Bild"-Zeitung. Die Staatsanwaltschaft München bestätigte die Durchsuchungen, wollte aber den Vorwurf der Steuerhinterziehung "weder dementieren noch bestätigen". Wie das Blatt berichtet, soll Schuhbeck knapp eine Million Euro am Fiskus vorbeigeschmuggelt haben.

Der Starkoch selbst bestätigt, dass es ein Verfahren gegen ihn eingeleitet wurde und bekräftigt in einer Aussendung: "Ich werde sehr eng und sehr offen mit den Behörden zusammenarbeiten, um alle Vorwürfe zu entkräften."

Zudem wird erklärt, dass im Visier der Ermittler nur die Münchner Betriebe stehen und alle sonstigen Unternehmen Schuhbecks nicht davon betroffen seien. Das Vermögen des Promikochs, der auch immer wieder die Superstars des FC Bayern verköstigt, wird auf ca. 15 Millionen Euro geschätzt. Zudem beschäftigt er 250 Mitarbeiter.