Gabalier Fischer

Duett sorgt für Kritik

Twitter-Wirbel um Gabalier-Auftritt bei Fischer

Die meisten Zuschauer kritisieren, dass ein Sänger eingeladen wird, dem immer wieder Homophobie und Frauenfeindlichkeit vorgeworfen werden.

Streit. 540.000 Fans sahen am Mittwoch die Helene-Fischer-Weihnachtsshow im ORF. Der Auftritt des Volks-Rock’n’Rollers Andreas Gabalier (35) sorgte erneut für jede Menge Wirbel. Auf der einen Seite stehen die Fans der Schlager-Queen, die den Alpenelvis als homophob, frauenfeindlich und rechts kritisieren, auf der anderen Seite die erbosten Anhänger des Sängers.

Hass. Ein Internet-User rief sogar via Twitter zum Boykott auf: „An alle Demokraten, Nichtrassisten, Liberalen; kurzum, an alle anständigen Menschen, die morgen bei der Aufzeichnung der #HeleneFischer­Show in Düsseldorf dabei sind: Ich lade euch ein, mit mir aus Protest den Saal zu verlassen, wenn Andreas Gabalier die Bühne betritt.“ Zu sehen war davon nichts. Nur in den sozialen Medien wurde am Show-Abend weiter Kritik am Auftritt geübt:
 
 
 
 
 
 
Im TV werden schließlich immer wieder Passagen rausgeschnitten – und das bringt die Gabalier-Fans in Rage. Denn: Eine Szene, in der der Sänger Blumen an Helene Fischer überreicht und herzliche Worte an sie richtet, wurde vom ZDF nicht ausgestrahlt.