Selbsternannter Schlager-König

So peinlich ist Michael Wendler

Vom Speditionskaufmann zum Schlagerstar. Er tat alles, um berühmt zu werden.

Wer hätte gedacht, dass Michael Wendler früher ein spießiges Milch-Bubi war? Wahrscheinlich eh jeder! Bevor er die Kunstfigur "Wendler" erschuf, ließ sich der heutige selbsternannte Schlager-König - damals noch Michael Skowronek - in Rollkragenpulli und weißer Hose zum Speditionskaufmann ausbilden. Danach verschwand er von der Bildfläche und heraus kam: der Wendler!

Witzfigur Wendler
Mit neuem Selbstbewusstsein und gefärbten Haaren machte sich der Sänger auf, die Welt zu erobern. So ganz ist ihm das allerdings noch nicht gelungen. Seine Reality-Show Der Wendler-Clan wurde wegen schlechter Quoten nach nur sechs Folgen wieder abgesetzt. Tja...aus der Traum vom Fernsehen? Nicht ganz! Im RTL-Dschungelcamp wollte der 41-Jährige zu neuer Höchstform auflaufen, machte sich dort aber leider nur noch mehr zur Witzfigur.

Diashow: Das war Wendlers Auftritt im Camp

Das war Wendlers Auftritt im Camp

×

    Seine erste (und einzige) Dschungelprüfung meisterte er zwar mit Bravour (das muss man ihm schon lassen), doch nach nur vier Tagen im australischen Urwald schmiss er das Abenteuer auch schon wieder hin. "Ich bekomme hier einfach zu wenig zu essen, ich halte das nicht mehr aus", jammerte er und war von dem Zeitpunkt an als Weichei abgestempelt. Trotzdem hat das seinem Selbstbewusstsein - woher das kommt, weiß niemand so genau - keinen Abbruch getan. "Ich hätte den Dschungel gewonnen", ist er sich sicher.

    Doch so war Wendler nicht immer. "Michael war nicht abgehoben, hat auch für die ganze Mannschaft Mittagessen von 'Paulchen's Grillstube geholt", erzählte Wendlers Ausbilder gegenüber der Bild-Zeitung. Was danach wohl passiert ist?

    Diashow: Dschungelshow: Das Wiedersehen der Stars

    Dschungelshow: Das Wiedersehen der Stars

    ×