grasserfiona_pps

Familienplanung

Fiona will ein Kind von KHG

Am 22. Oktober feiern Karl-Heinz Grasser und Fiona Swarovski ihren ersten Hochzeitstag. Jetzt ist Nachwuchs geplant.

Knapp ein Jahr ist es her, dass Fiona Swarovski (41) und Karlheinz Grasser (37) einander in Weissenkirchen das Ja-Wort gaben. Am 22. Oktober feiert das Jetset-Paar seinen ersten Hochzeitstag. Innigster Wunsch der Kristall-Lady und des (Noch-)Finanzministers zum Jubiläum: "Wir wollen endlich ein gemeinsames Kind", wie sie nun dem "Seitenblicke"-Magazin verrieten.

Drei Kinder aus zwei früheren Ehen
Zwei Söhne – Arthur (16) und Nicholas (13) – sowie Töchterchen Thalia (6) brachte Fiona Swarovski aus ihren früheren Verbindungen mit dem italienischen Unternehmer Giovanni Mahler (59) und Finanzmanager John Balzarini ("Die beiden sind meine besten Freunde, die ich auch jeden Tag anrufe", so Fiona) in die Ehe mit Grasser mit.

Probleme gab es deshalb nie. "Meine Kinder sehen ihre Väter regelmäßig, aber sie verstehen sich auch prächtig mit Karl-Heinz. Er ist ihnen ein ganz fantastischer Ersatzvater. Beim Wandern trägt er meine kleine Tochter sogar auf den Berg", so die Society-Beauty. Zu den beiden Söhnen hat Stiefpapa KHG allerdings etwas weniger Kontakt, denn die beiden besuchen ein Schweizer Internat.

Perfektes Zeitmanagement
Überhaupt ist die gemeinsame Zeit der jungen Patchwork-Familie denkbar knapp bemessen. Immerhin verfügen Karl-Heinz Grasser und Fiona Swarovski – neben ihrem Modelabel " Fiona Winter Studios" entwirft sie auch eine neue Möbellinie für ein Möbelhaus ( "Welches, darf ich noch nicht verraten") – über drei Wohnsitze in der Schweiz, in Kitzbühel und in Wien.

Während sie die meiste Zeit mit ihren drei Kids und den insgesamt sechs Hunden in der Schweiz verbringt, weilt Finanzminister Grasser berufsbedingt in Wien. "Aber wir sehen uns trotzdem oft genug", beteuern beide. Das Geheimnis: perfekte Planung und ein ausgeklügeltes Zeitmanagement. Oft trifft sich das schillernde Paar, das sehr viel reist, auch in einem Hotelzimmer...

Zukunft im gemeinsamen Haus
Trotzdem träumen Fiona Swarovski und Grasser von einer Zukunft im gemeinsamen Haus. "Wo und wann genau das sein wird, wissen wir selbst noch nicht", so Swarovski. Erst einmal wollen die beiden aber sowieso abwarten, was die nächsten Monate bringen. Fest steht, dass Grasser für eine weitere Legislaturperiode als Finanzminister zur Verfügung stehen würde. Danach möchte er in die Privatwirtschaft zurückkehren.

Ein Job im Familienimperium in Wattens wäre ihm wohl sicher. Zumal Grasser die Welt seiner Ehefrau nach eigenen Aussagen "wahnsinnig spannend" findet.

"Mache mir Sorgen, wenn die Leute nicht über mich reden."
Seit mittlerweile einem Jahr ist Karl-Heinz Grasser Teil dieser Welt. Und muss daher auch regelmäßig Kritik für das allzu extravagante Auftreten seiner Frau in der Öffentlichkeit einstecken. Ihr zumindest sind die Anfeindungen ziemlich egal: "Solange die Leute über dich reden, passt es. Erst, wenn sie nicht mehr reden, werde ich mir Sorgen machen."

Doch das wird dank des Glamour-Faktors des Society-Paares sicher nicht so schnell passieren.