Jeff Bezos

Börsenschock: Amazon Gewinn bricht ein

Bezos nicht 
mehr reichster Mann der Welt

Amazon-Boss verliert über Nacht sieben Milliarden Dollar – Bill Gates zieht vorbei.

Seattle/New York. Milliardengemetzel im Amazon-Imperium: Praktisch über Nacht ist Unternehmenschef Jeff Bezos plötzlich nicht mehr der reichste Mann der Welt. Sein Erzrivale, Microsoft-Gründer Bill Gates, zog an ihm vorbei.

Gewinn-Gemetzel. Ein Mega-Aktiencrash kostete Bezos Donnerstagnacht den Titel – und eine langfristige Erholung scheint nicht in Sicht.

Hinter dem Absturz steckt ein massiver Gewinneinbruch, den der Onlinegigant im dritten Quartal einstecken musste: Der Nettogewinn sackte im Vergleich zum letzten Jahr um gleich 28 Prozent auf 2,1 Milliarden Dollar (1,9 Milliarden Euro) nach unten – davor hatte es seit 2017 nur Rekordgewinne gegeben.

Aktien-Talfahrt. Die Wall Street reagierte geschockt, Anleger schickten die Aktie auf Talfahrt – zeitweise um mehr als 9 Prozent! Milliarden an Börsenwert verpufften über Nacht, Bezos selber verlor 7 Milliarden Dollar Vermögen und kommt nach dem Börsenabsturz auf „nur“ mehr knapp 104 Milliarden Dollar. Letztes Jahr hatte er noch 160 Milliarden Dollar – jetzt liegt Bill Gates laut dem US-Magazin Forbes mit rund 106 Milliarden Dollar vorne.

Teuerste Scheidung der Welt. Bezos’ Vermögen schrumpfte heuer aber auch wegen der Scheidung von seiner Ex-Frau MacKenzie – sie schnappte sich ein Viertel der Amazon-Aktien im Wert von knapp 33 Milliarden Dollar.

Trübe Aussichten. Laut Analysten könnten die fetten Jahre für Amazon vorbei sein: Denn der Handelsstreit mit China trifft jetzt auch die Verbraucher in den USA, die weniger Geld ausgeben.