Miller: Einigung im Streit um sein Baby

Geteiltes Sorgerecht

Miller: Einigung im Streit um sein Baby

Der Ski-Star kann seinen kleinen Sohn mit zu den Olympischen Spielen nehmen.

Endlich kann ein wenig Konstanz ins Leben von Bode Millers Sohn kommen, denn der Ski-Star und seine Ex-Affäre Sara McKenna wurden sich im Sorgerechtsstreit um den kleinen Buben einig. Die beiden entschieden, dass ihr Sohn beide Elternteile braucht und sie sich deshalb die Zeit mit ihm gerecht aufteilen werden.

Geteilte Zeit
Bode Miller darf sich freuen, denn er kann sein süßes Baby mit zu den Olympischen Spielen nach Sotschi mitnehmen. Der Sportler und seine Ex-Freundin einigten sich darauf, das Sorgerecht - zumindest für die nächsten vier Monate bis zum neuen Gerichtstermin im März- zu teilen. "Ich bin sehr glücklich darüber," so McKenna nach der Anhörung. Auch Miller ist begeistert, dass er und Sara es schafften, für das Wohl ihres Kindes zusammenzuarbeiten.

Bereits vor der Geburt ihres Sohnes brach zwischen den beiden ein heftiger Streit um das Sorgerecht aus, den zuerst Bode Miller für sich entscheiden konnte, bis Sara McKenna Ende November den Buben wieder zu sich nehmen durfte. Jetzt scheinen die Ex-Partner endlich eine Lösung gefunden zu haben, mit der alle leben können.

Diashow: Bode Miller muss seinen Sohn wieder abgeben

Bode Miller muss seinen Sohn wieder abgeben

×