Britney Spears

Sie entrann nur knapp dem Tod

Britney Spears fast ertrunken

Artikel teilen

Während ihres Urlaubs auf Hawaii wäre die Sängerin fast gestorben.

Britney Spears wäre nach eigenen Angaben bei ihrem Hawaii-Urlaub vor einigen Wochen fast ertrunken. "Ich bin rausgeschwommen und dachte, das Meer wäre wie ein Wellenbad, so schön und erfrischend", erzählte die 34-jährige Sängerin am Mittwoch dem britischen Radiosender "BBC Radio 1". Als sie wieder hinaus wollte, habe sie die Kraft der etwa zwei Meter hohen Wellen zu spüren bekommen.

Unbändige Naturgewalt

"Ich wurde etwa fünf Minuten lang unter Wasser gezogen", sagte sie. "Ich bin wirklich fast ertrunken." Sie habe noch gehofft, ihre Security würde sie retten. Letztlich habe sie sich aber selbst aus der Brandung befreien müssen und hat das auch geschafft. Gott sei Dank, denn das kommende Jahr wird für Spears mehr als aufregend und ereignisreich!

Neues Album, Super Bowl und Biopic

Den Anfang macht das Erscheinen ihres neuen langersehnten Albums "Glory" am Freitag. Es wurde auch schon bestätigt, dass Britney bei der prestigeträchtigen Halbzeitshow des Super Bowls 2017 auftreten soll. Doch das war immer noch nicht alles: Es wurde auch bekannt, dass ihr Leben verfilmt werden soll! Nicht nur die guten Zeiten, auch die Schattenseiten ihres Lebens, wie zum Beispiel ihr Totalzusammenbruch 2007, sollen in dem Film gezeigt werden. Es ist auch schon bekannt, wer die Sängerin verkörpern soll: die 23-jährige Australierin Natascha Besset, die erst mit George Clooney im Film "Hail Caesar!" brillierte. Es könnte also nicht besser laufen!

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo