Charlene: "Lerne noch Fürstin zu sein"

"Völlig neuer Lebensstil"

Charlene: "Lerne noch Fürstin zu sein"

Auch mit der französischen Sprache muss sie sich erst "anfreunden".

Nach ihrer Hochzeit mit Albert II. von Monaco sieht sich Fürstin Charlene in ihrer neuen Rolle noch als Lernende. Sie lebe schließlich in einem neuen Land und habe einen völlig neuen Lebensstil, sagte die 33-jährige Südafrikanerin der britischen Tageszeitung Daily Telegraph. "Ich lerne noch." Dies gelte auch für die französische Sprache, mit der sie sich aber "Schritt für Schritt" anfreunde.

Auszeit für Radikal-Umstellung des Lebensstils
Sie könne sich durchaus vorstellen, dass ihre Pflichten für das Fürstenhaus ein Ganztagsjob werden, sagte Charlene weiter. Im Moment nehme sie sich aber eine Auszeit, um die Umstellung von ihrem früheren Leben ins Jetzt zu meistern. "Ich war eine Olympia-Schwimmerin. Ich lebte in einem Badeanzug. Ich war immer unterwegs", sagte die ehemalige Weltklasse-Schwimmerin.

Charlene und Albert II. hatten Anfang Juli in einer prunkvollen Zeremonie in Monaco geheiratet. Überschattet wurde die Hochzeit von Berichten im französischen Magazin "L'Express", dass die Braut wenige Tage vor der geplanten Trauung überstürzt zum Flughafen Nizza aufgebrochen sei, um nach Südafrika zurückzukehren, nachdem sie unliebsame "Einzelheiten" aus dem Privatleben ihres Verlobten erfahren habe. Nur mit Mühe habe sie zur Rückkehr überredet werden können. Das Fürstenhaus dementierte die Berichte vehement.

Lesen Sie auch