Demi Moore: Adoption gegen Einsamkeit

Der richtige Weg?

Demi Moore: Adoption gegen Einsamkeit

Irre Idee: Demi will ein Baby - aber ist sie stabil genug für ein neues Kind?

Keine guten Zeiten für Demi Moore : Wegen ihrer Trennung von Ashton Kutcher brach für die Schauspielerin eine Welt zusammen. Doch nicht einmal Reha und Therapie konnten ihr helfen: Demi ist noch immer fix und fertig - und angeblich unerträglich. Denn sogar ihre Töchter sollen ihr kürzlich den Kontakt gekündigt haben. Ahston ist mit Mila Kunis glücklich, will sogar eine Familie gründen. Und Ex Bruce Willis? Tja, seit  er und seine neue Frau Emma Heming ein kleines Töchterchen bekommen haben - hat auch er alle Hände voll zu tun. Kurz: Niemand ist für Demi da, sie fühlt sich allein. Und um dem Chaos in ihrem Leben zu entfliehen, soll die 49-Jährige einen neuen Plan geschmiedet haben: Sie will ein Baby adoptieren.

Baby-Wunsch
Ein Freund erzählt dem Star-Magazin: "Demi hätte so gerne ein Kind mit Ashton zusammen adoptiert, aber er war der Sache nicht gewachsen." Nun möchte die psychisch angeschlagene Aktrice diesen Weg alleine gehen. Ihre Töchter sind erwachsen, brauchen sie nicht mehr. Fröhliches Kinderlachen und strampelnde Babybeinchen sollen Abhilfe schaffen, so der Insider. Aber ob das wirklich eine gute Idee ist?

Der richtige Weg?
"In ihrem aktuellen Zustand ist das Letzte, was sie tun sollte, ein Kind zu adoptieren. Sie fühlt sich alleine, aber sie muss begreifen, dass sie ihre eigenen Kinder nicht einfach dadurch ersetzen kann, indem sie sich ein neues zulegt," meint jedenfalls ein besorgter Bekannter. Wir zweifeln leider auch an Demis Zurechnungsfähigkeit.

Diashow: Demi Moore: Auftritt nach Entzug

Demi Moore: Auftritt nach Entzug

×