Ex-Guns-N'-Roses-Schlagzeuger rammt sich Messer in den Bauch

Steven Adler liegt im Krankenhaus

Ex-Guns-N'-Roses-Schlagzeuger rammt sich Messer in den Bauch

Der ehemalige Guns-N'-Roses-Schlagzeuger Adler fügte sich selbst einen Bauchstich zu. 

Als am Donnerstag gegen 18.30 Uhr bei den Einsatzkräften in Los Angeles ein Notruf einging, ahnte noch niemand, welches prominente Opfer dringend Hilfe benötigen würde.

Der ehemalige Guns-N'-Roses-Schlagzeuger Steven Adler wurde laut "TMZ" mit einer blutenden Bauchwunde aufgefunden. Mit der Rettung wurde er ins Krankenhaus gebracht, wo seine Verletzung behandelt wurde. Adler befand sich nie in Lebensgefahr. 

Adler fügte sich Bauchstich selbst zu

Die Polizei kann ein Fremdverschulden ausschließen und ist sich sicher, dass Steven Adler, der seit Jahren unter diversen Drogenproblemen leidet, sich den Bauchstich mit einem Messer selbst zugefügt hat. Warum er sich diese Verletzung zugefügt hat und ob es sich dabei um einen Selbstmordversuch handelte, ist nach wie vor unklar. 

Die Heroin-Sucht war auch schuld daran, dass er 1990 aus der Band geflogen ist. Nur sechs Jahre später erlitt Adler nach einer Überdosis einen Schlaganfall - an den Folgen leidet er bis heute. Im Jahr 2016 stand er bei der Guns-N'-Roses-Reunion wieder auf der Bühne.