Amber Heard, Tasya van Ree

Unwahres Statement

Heard: Will Ex ihr mit einer Lüge helfen?

Ambers Festnahme wegen Homophobie? Polizistin war selbst lesbisch.

Wer von beiden sich nun wirklich der häuslichen Gewalt schuldig gemacht hat, ist immer noch eine Frage, die erst vor Gericht geklärt werden muss. Jedenfalls scheint Amber Heard nicht das Unschuldslamm zu sein, als dass sie sich darstellt. 2009 wurde sie von der Polizei festgenommen , nachdem sie am Flughafen auf ihre damalige Freundin Tasya van Ree losging. Sie verteidigte die Schauspielerin zwar, doch auch ihre Aussage riecht nach einer gewaltigen Lüge.

Sie verteidigt Attacke
Seit der Trennung sind Amber und Tasya noch immer gute Freundinnen. Keine Überraschung also, dass sie sich auf der Seite von Johnny Depps Ex stellt. Die Blondine sei damals "fälschlicherweise für einen Vorfall beschuldigt worden, der von zwei Personen in Machtpositionen falsch interpretiert und sensationalisiert wurde", heißt es in ihrem Statement. "Ich erinnere mich an eine gewisse frauenfeindliche Art uns gegenüber, die dann zu Homophobie umschwang, als die beiden verstanden haben, dass wir Lebenspartner und nicht nur Freunde waren", klagt Tasya van Ree an und verteidigt ihre Freundin.

Nicht die ganze Wahrheit
Was sie wohl schlecht recherchierte: die Polizistin, die damals für den Fall zuständig war, ist selbst offen lesbisch und spendet sogar regelmäßig für Charitys, die sich gegen häusliche Gewalt einsetzen. Ein Insider verriet gegenüber TMZ, Beverly Leonard sei empört über diese Vorwürfe. Die Festnahme habe nichts mit Homophobie zu tun gehabt, sie habe Amber Heard damals mit aufs Revier genommen, da sie gegen das Gesetz verstieß. Obwohl Tasya behauptet, der Vorfall sei kaum der Rede wert gewesen, beweisen Polizei-Unterlagen von damals anderes. Tasyas Kettenanhänger wurde bei der Attacke zerstört, außerdem sei sie extrem verärgert gewesen.