Hongkong

Traumhochzeit

Wieviel von Lady Di steckt in Kate?

Verstorbene Mutter von William war bei der Hochzeit allgegenwärtig.

Am 29. April 2011 war es endlich soweit: Prinz William, Sohn von Prinz Charles und der verstorbenen Lady Di, gab seiner Kate das Ja-Wort. Nicht nur, weil die Trauung in der Westminster Abbey, dem Ort wo der berühmte Trauergottesdienst für Lady Di stattfand, war die geliebte Mutter von William und seinem Bruder allgegenwärtig. Auch weil Kate Middleton wie Diana Spencer aus bürgerlichem Hause stammt, war die Erinnerung an Lady Di überall zu spüren.

Vergleiche mit Diana
Kate wird in Dianas Fußstapfen treten müssen, auch wenn William nichts mehr fürchtet, wie er kürzlich in einem Interview zugab. Denn diese Fußstapfen sind groß, schließlich galt die Herzogin von York als Märtyrerin, wurde beinahe wie eine Heilige verehrt.

Diana galt am britischen Königshof als isoliert, wurde nie wirklich akzeptiert. Dass sich die Geschichte rund 30 Jahre später nicht wiederholt, dafür will William mit aller Macht sorgen. Deshalb hat er sich angeblich mit der Verlobung mit seiner Kate so viel Zeit gelassen, dass sie sich an die Besonderheiten der Royals gewöhnen kann.

Hoffnung
Für Kate gibt es Hoffnung, dass es ihr besser ergeht, als Diana. Zum einen ist sie mit ihren 29 Jahren zehn Jahre älter als Diana bei ihrer "Traumhochzeit" war. Sie bewegt sich deutlich selbstbewusster als die oft scheu wirkende "Königin der Herzen" in der Öffentlichkeit. Zum anderen scheint ihre Hochzeit mit William um eine Hochzeit aus Liebe zu handeln, was bei Prinz Charles und Diana, wie man heute weiß, nicht der Fall war.