Kate: Streit um Gäste Liste

3 Tage vor Hochzeit

Kate: Streit um Gäste Liste

Umstrittene Staatschefs werden am Freitag bei der Hochzeit des Jahres dabei sein. 

Kate und William Hochzeit: Am Freitag, 29. April, ab 6.30 Uhr, als Live-Ticker und im Live-Stream auf www.oe24.at.

Drei Tage vor der Hochzeit von William und Kate sorgt eine Liste für weltweiten Gesprächsstoff: 1.900 Gäste werden am Freitag in der Westminister Abbey mit dabei sein, wenn sich Prinz William und Kate Middleton das Jawort geben, aber: Die Auswahl der Geladenen könnte wohl kaum mehr verwundern. Bestätigt wurde jetzt, was schon seit Monaten vermutet wurde: Während Persönlichkeiten wie Barack Obama und Nikolas Sarkozy fehlen, sind sogar etliche äußerst umstrittene Persönlichkeiten geladen:

Diashow: Kate & William: Ihre superreichen Gäste

Die australische Premierministerin Julia Gillard schaffte es laut Forbes auf Platz 56 der einflussreichsten Frauen.

Fürst Albert & seine Verlobte Charlene. Laut Forbes zählt er zu den reichsten Royals der Welt.

Das niederländische Königshaus, ebenfalls unter den reichsten Royals: Oberhaupt Beatrix lässt sich von Kronprinz Willem-Alexander vertreten.

Abdullah bin Abul Aziz, der König von Saudi-Arabien, ist laut Forbes der drittmächtigste Mann der Welt und richtig reich.

Qaboos bin Said, der Sultan vom Oman, schloss wie Prinz William sein Studium in Sandhurst ab.

Das Vermögen des Sultans von Brunei wird laut Forbes auf 20 Milliarden Dollar geschätzt.

David Beckham verriet im Radio, dass er zur Hochzeit kommen wird: Er ist die Nummer 36 der reichsten Stars.

Natürlich wird auch Queen Elizabeth die Hochzeit ihres Enkels besuchen - ebenfalls superreich.

  • Kronprinz von Bahrain: Seit Wochen herrscht in dem krisengeschüttelten Ölstaat der Ausnahmezustand. Bei der blutigen Niederschlagung von Pro-Demokratie-Bewegungen wurden mindestens 30 Menschen getötet und Dutzende verletzt. Sogar Ärzte und Krankenhauspersonal seien attackiert worden. Wegen heftiger Proteste will der Kronprinz Scheich Salman bin Hamad al-Khalifa die Hochzeitseinladung nun aber doch nicht annehmen.
  • Der König von Swaziland: König Mswati III. ist Afrikas letzter amtierender König. Er hat 14 Ehefrauen, zu seinem Geburtstag tanzen stets 50.000 barbusige Jungfrauen. Gegen Unruhen im Land wird derzeit mit „äußerster Brutalität“ vorgegangen. Der König kommt.
  • Minister aus dem Oman: Mit dabei wird auch Sayyid Haitham bin Tariq Al Said, Omans Kulturminister, sein, obwohl in den vergangenen Wochen bei friedlichen Protesten gegen das Regime mehrere Demonstranten getötet wurden.
  • Blair und Brown fehlen: Andere sind dagegen erst gar nicht eingeladen. Darunter die ehemaligen britischen Premierminister Toni Blair und Gordon Brown. Offizielle Begründung: Die Hochzeit sei kein Staatsakt, daher gäbe es keinen Grund, die beiden einzuladen. Aus demselben Grund ging auch keine Einladung an Bundespräsident Heinz Fischer.
  • Fürst Albert und Prinz Felipe: Gut vertreten werden dagegen die europäischen Königshäuser sein. Aus Spanien kommt Königin Sophia mit Sohn Prinz Felipe und Schwiegertochter Letizia. Ebenfalls dabei: Königin Margarethe von Dänemark, der niederländische Kronprinz Willem-Alexander mit Maxima und Fürst Albert von Monaco mit Charlene Wittstock (sie heiraten am 2. Juli).
  • Mr. Bean: Einladungen erhalten haben auch das Fußballer-Ehepaar David und Victoria Beckham, Sänger Elton John, Schwimmer Ian Thorpe und Schauspieler Rowan Atkinson („Mr. Bean“).