Karl Dall

Vergewaltigungsvorwurf

Freispruch für Karl Dall

Aus Mangel an Beweisen frei, bekommt zusätzlich 10.000 Euro Entschädigung.

Wegen angeblicher Vergewaltigung musste sich der deutsche Komiker Karl Dall vor dem Bezirksgericht Zürich verantworten. Während der 73-Jährige aber alles abstritt, berichtete das vermeintliche Opfer Anja-Maria S. vor Gericht über den Missbrauch: „Er kam mir vor wie ein Tier, er war wie eine Bestie.“ Hintergrund: Anja-Maria S. und Dall hatten sich im September des Vorjahres für ein Interview in Zürich getroffen. Während Dall allein im Hotel Renaissance übernachtet haben will, berichtet die Journalistin im Gerichtssaal von der „schlimmsten Nacht“ ihres Lebens.

Opfer wurde bereits wegen Stalking mehrfach verurteilt
Im Halbschlaf soll Dall über S. hergefallen sein. "Ich hatte Angst um mein Leben!", sagte sie gestern. Dall entgegnete: "Die Vergewaltigung hat nicht stattgefunden. Nichts davon ist wahr". Stattdessen will sich der Komiker von der wegen Stalking vorbestraften Frau selbst belästigt gefühlt haben. Das Urteil am Abend: Dall geht aus Mangel an Beweisen frei, bekommt zusätzlich 10.000 Euro Entschädigung.


 

Auf der nächsten Seite finden Sie den LIVE-Ticker zum Nachlesen.



 19:40

A. S. haben den Besuch in der Schweiz geplant. Ihr Text habe zudem sehr einstudiert gewirkt, so die Begründung.

 19:35

Für die Klägerin ist die Sache damit noch nicht vorbei. Dall zeigte sie nun an, da sie an diesem Abend heimlich Gespräche aufgezeichnet habe.

 19:32

Das Gericht begründet den Freispruch damit, dass keinerlei Sachbeweise vorgelegen haben. Die Klägerin sei zudem schon vorgängig in solche Sachen verwickelt gewesen.

 19:26

Zudem bekommt Dall 59.000 Franken Schadensersatz sowie 10.000 Franken Genugtuung.

 19:23

Freispruch

Karl Dall wird freigesprochen. "Die Beweise reichen nicht aus", so der Richter.

 19:17

Die Urteilsverkündung verzögert sich. Offenbar ist man noch zu keinem Urteil gekommen.

 18:56

In wenigen Minuten soll das Urteil verkündet werden. Die Spannung bei den Anwesenden steigt.

 18:09

Das Schlusswort gehörte Karl Dall: „Seit einem Jahr mache ich das Schlimmste durch. Ich hoffe, dass mich das Gericht freispricht.“

 17:45

Urteil um 19 Uhr

Das Gericht zieht sich nun zur Urteilsverkündung zurück. Um ca. 19 Uhr soll das Urteil dann verkündet werden.

 16:51

Wenig überraschend fordert Dalls Verteidiger einen Freispruch für seinen Mandanten. Für die bereits verbüßte Haft des Komikers verlangt er zudem eine angemessene Entschädigung.

 16:26

Er traue der Klägerin durchaus zu, die ganze Sache nur erfunden zu haben.

 15:58

Die Journalistin habe sich bei ihrer Aussage vor der Staatsanwaltschaft und auch vor der Polizei immer wieder in Widersprüche verstrickt, meint Dalls Anwalt und plädiert deshalb auf nicht schuldig für seinen Mandanten.

 15:36

"Die Initiativen und sexuellen Avancen gehen stets von Frau S. aus", argumentiert Dalls Verteidiger.

 15:17

Wie nicht anders erwartet, fordert Dalls Anwalt einen Freispruch für den Entertainer, inklusive Entschädigung für seine Tage in der Untersuchungshaft.

 15:08

Entgegen aller Vorwürfe gehe es der 43-Jährigen nicht darum, Kapital aus der Sache zu schlagen.

 14:56

Wieder geht es um die heimliche Tonaufbandaufnahme. Diesmal ist zu hören, wie sich der Entertainer entschuldigt. Der Anwalt der Schweizer Journalistin sieht das als eindeutiges Indiz, dass die beiden Sex hatten.

 14:40

Der Anwalt der Geschädigten verlangt 32.000 Franken (etwa 26.600 Euro) Schadenersatz und eine Genugtuung in der Höhe von 20.000 Franken (etwa 16.600 Euro).

 14:37

Auf den Tonbandaufnahmen habe Karl Dall zu A. S. gemeint, sie sei eine "Granate im Bett". Diese Aussage belege deutlich, dass es auch Sex gegeben haben muss. "Wieso soll sie sich über ein solches Kompliment freuen, wenn es gar keinen Sex gab", so der Anwalt.

 14:36

Der Staatsanwalt hält fest, dass die Glaubwürdigkeit der Klägerin zwar nicht besonders groß erscheine, doch eine Vergewaltigung sei deshalb nicht unmöglich.

 14:18

Nun ist der Anwalt der Klägerin an der Reihe.

 14:15

Dall soll eine bedingte Freiheitsstrafe von zwei Jahren bekommen. Er sei wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung schuldig zu sprechen.

 14:10

Während besagter Nacht nahm die Schweizerin Karl Dall auch heimlich auf Tonband auf. "Sie vermitteln einen lockeren Eindruck", meint der Staatsanwalt dazu.

 14:05

Denn so sei es gar nicht mehr möglich gewesen, im Hotel Spuren zu sichern.

 14:01

Der Staatsanwalt will wissen, warum die Journalistin A. S. nicht sofort nach dem Übergriff, sondern erst Wochen danach Anzeige gegen Karl Dall erstattete.

 13:59

Jetzt geht es weiter. Der Staatsanwalt hält sein Plädoyer.

 13:51

Der Start der zweiten Hälfte des Prozesses verzögert sich wohl noch ein wenig.

 13:17

In wenigen Minuten wird der Prozess um die angebliche Vergewaltigung fortgeführt.

 12:41

Noch heute soll angeblich ein Urteil gefällt werden. Karl Dall weist jegliche Anschuldigungen von sich. Die Frau sei zudringlich gewesen, habe ihn drangsaliert und bedrängt. "Ich kenne das sonst gar nicht. Ich bin ja nicht George Clooney", meinte er im Zuge seiner Aussage.

 12:09

Nach so viel Aufregung haben sich alle Beteiligten eine Mittagspause verdient. Um 13.30 Uhr wird der Prozess fortgeführt.

 12:05

Die 43-Jährige äußert sich zum Fall Urs Schwaller, mit dem sie ein längeres Verhältnis pflegte. "Seine Frau fand diese Beziehung nicht so toll. Sie ging dann nach Thailand und sagte zu ihrem Mann, er müsse sich jetzt entscheiden", erklärt S. und gesteht, einen Fehler gemacht zu haben.

 11:54

Ein psychiatrisches Gutachten, das der Richter in Auftrag gab, stellte fest, dass Dalls mutmaßliches Opfer an einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung leide und Wahnvorstellungen habe.

 11:37

Die Schweizer Journalistin ist vor Gericht keine Unbekannte. Sie soll alt Bundesrat Adolf Ogi und Ständerat Urs Schwaller gestalkt haben und ist deswegen sogar vorbestraft. "Jeder hat so seine Vergangenheit. Ich auch. Im ersten Fall habe ich Fehler gemacht. Ich habe kein Stalking betrieben. Bei Herrn Ogi war das alles eine sehr komplexe Geschichte."

 11:35

Die Journalistin machte ihre Aussagen mit zittriger Stimme. Einmal musste die Befragung sogar unterbrochen werden, damit sie sich wieder beruhigen konnte. Die Anzeigeerstatterin ist seit Jahren in psychologischer Behandlung. Sie leidet unter Panikattacken.

 11:24

Sie habe sich nicht getraut, früher damit an die Öffentlichkeit zu gehen, weil Dall ihr drohte, sie würde sonst ihren Job verlieren.

Diashow Karl Dall: Der Prozess

Vergewaltigungsvorwurf gegen Komiker Karl Dall.

Wegen der angeblichen Vergewaltigung einer Schweizer Journalistin muss sich der Entertainer Karl Dall seit Dienstag vor einem Gericht in Zürich verantworten. Kurz vor dem Prozessauftakt zeigte sich der 73-Jährige, der die Vorwürfe bisher bestritten hat, gegenüber den wartenden Reportern zuversichtlich.

Vergewaltigungsvorwurf gegen Komiker Karl Dall.

Wegen der angeblichen Vergewaltigung einer Schweizer Journalistin muss sich der Entertainer Karl Dall seit Dienstag vor einem Gericht in Zürich verantworten. Kurz vor dem Prozessauftakt zeigte sich der 73-Jährige, der die Vorwürfe bisher bestritten hat, gegenüber den wartenden Reportern zuversichtlich.

Vergewaltigungsvorwurf gegen Komiker Karl Dall.

Wegen der angeblichen Vergewaltigung einer Schweizer Journalistin muss sich der Entertainer Karl Dall seit Dienstag vor einem Gericht in Zürich verantworten. Kurz vor dem Prozessauftakt zeigte sich der 73-Jährige, der die Vorwürfe bisher bestritten hat, gegenüber den wartenden Reportern zuversichtlich.

Vergewaltigungsvorwurf gegen Komiker Karl Dall.

Wegen der angeblichen Vergewaltigung einer Schweizer Journalistin muss sich der Entertainer Karl Dall seit Dienstag vor einem Gericht in Zürich verantworten. Kurz vor dem Prozessauftakt zeigte sich der 73-Jährige, der die Vorwürfe bisher bestritten hat, gegenüber den wartenden Reportern zuversichtlich.

Vergewaltigungsvorwurf gegen Komiker Karl Dall.

Wegen der angeblichen Vergewaltigung einer Schweizer Journalistin muss sich der Entertainer Karl Dall seit Dienstag vor einem Gericht in Zürich verantworten. Kurz vor dem Prozessauftakt zeigte sich der 73-Jährige, der die Vorwürfe bisher bestritten hat, gegenüber den wartenden Reportern zuversichtlich.

1 / 5

 11:23

Später habe sie die Schuld an dem Vorfall bei sich gesucht. "Ich fühlte mich schuldig, dass ich mit auf das Zimmer ging", so A. S.

 11:17

"Er hatte mir erzählt, dass er und seine Frau seit Jahrzehnten getrennte Betten und keinen Sex mehr hätten", berichtet die Schweizer Journalistin.

 11:07

Auch vor den möglichen Folgen des sexuellen Übergriffs habe sie sich gefürchtet - nicht nur, dass sie vielleicht schwanger sein könnte, sondern vor allem vor HIV oder anderen Geschlechtskrankheiten. "Er hat das ja alles ohne Kondom gemacht", erzählt A. S.

 11:05

Nach der Pause fährt das angebliche Opfer mit seinem Bericht fort. "Ich hatte Angst um mein Leben. Dass er mir noch mehr weh tut." Das sei auch der Grund, warum sie nicht geschrien habe.

 10:58

Eine zehnminütige Pause wird einberufen.

 10:56

"Es war stockdunkel. Ich wollte einfach, dass er aufhört", schildert A. S. unter Tränen dem Richter.

 10:54

"Er zog meinen Slip runter. Dann spürte ich, dass er eine Erektion hatte. Dann ging das zehn, fünfzehn Sekunden", erzählt sie. Sie habe ihn gebeten, aufzuhören, doch Dall habe weitergemacht. Als er fertig war, sei er im Badezimmer verschwunden.

 10:53

"Ich hörte im Halbschlaf, wie er sagte 'Zieh das jetzt ab, ich will dich jetzt f*****'. Er kam mir vor wie ein Tier, er war wie eine Bestie", schildert sie.

 10:51

Während sie schlief, habe sich der Entertainer an ihr vergangen. "Dann bin ich erwacht und da war Herr Dall mit seinem ganzen Gewicht auf meinem Körper", berichtet sie.

 10:49

Ihre gemeinsame Nacht im Hotelzimmer verlief zuerst ganz normal. Sie hätten ein bisschen "gequatscht", dann schlief die Schweizerin ein. "Herr Dall zog alle Vorhänge im Zimmer zu. Er sagte, er könne nicht schlafen, wenn morgens das Licht reinkomme. Er gab mir dann ein Hemd zum Schlafen, ich nahm eine Tablette, weil ich Kopfweh hatte."

 10:47

Sie berichtet, ihren Kollegen auch SMS geschickt zu haben, dass sie "vor Liebeskummer ganz krank sei".

 10:46

Ihre Zuneigung zu Karl Dall wurde immer stärker, auch wenn A. S. es nicht als 'Liebe' bezeichnen würde. "Ich habe mich nicht in Herrn Dall verliebt, aber ich mochte ihn."

 10:39

Anfangs hätten sie einander nur E-Mails mit familiärem Inhalt gesendet, doch bald drifteten diese immer mehr ins Erotische ab. "Meine gingen mehr in die romantische Richtung, seine Mails gingen eher ins Sexuelle", behauptet A. S.

 10:34

Im Casino habe Karl Dall dann viel Geld verloren und sie gebeten, bei ihm zu bleiben. "Er tat mir schon etwas leid, wegen dem vielen Geld, das er verloren hatte", berichtet sie.

 10:30

Jetzt erzählt die Journalistin von Dalls Spielsucht. Über drei Stunden soll sie vor dem Casino auf ihn gewartet haben. "Dall kam öfters raus und brachte mir Getränke. Ich fand es auch nicht so toll von ihm, mich im Vorraum warten zu lassen. Ich weiß aber, was Spielsucht ist."

 10:27

Nachdem sie gemeinsam mit dem Entertainer auf der Hotelterrasse eine Flasche Wein trank, nahm sie Karl Dall mit auf sein Zimmer. "Er sagte mir, dass er fähig ist zu einer Erektion. Ich sagte ihm im Lift, ich wolle keinen Sex mit ihm. Er reagierte nicht", erinnert sich die Schweizerin an den Abend.

 10:24

Die 43-Jährige soll schildern, was sich am Abend des 5. Septembers genau zugetragen hat. "Am Anfang war es ein ganz guter Abend, nach dem Casino wurde es zur schlimmsten Nacht meines Lebens", erzählt sie.

 10:20

Doch die Schweizer Journalistin beharrt weiter darauf, dass Dall sie zum Sex drängen wollte. "Ich sagte ihm, der virtuelle erotische Kontakt sei okay, dass ich mit ihm aber keine sexuelle Beziehung eingehen möchte."

 10:18

Das angebliche Opfer berichtet von seinem Mailkontakt mit Dall. "Er schrieb mir, er könne ohne mich nicht sein." Karl Dall streitet ab, jemals etwas Erotisches geschrieben zu haben.

 10:18

Der Deutsche Entertainer Karl Dall hat bei der Befragung vor dem Zürcher Bezirksgericht am Dienstag alle Vorwürfe abgestritten. Er habe die Solothurner Journalistin nicht vergewaltigt, vielmehr habe er gehofft, dass die Frau endlich nach Hause gehe. Ohnehin habe er seit einer Prostata-Operation mit gewissen Einschränkungen zu kämpfen.

 10:16

Willkommen zum oe24-Liveticker zu Karl Dalls Prozess in Zürich. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Komiker vor, die Frau im September 2013 in einer Hotelsuite in Zürich zum Sex gezwungen zu haben. Dall hatte die Frau im Zusammenhang mit einem Interview kennengelernt.