Susan Atwell

TV-Dame mit Geldsorgen

Moderatorin Susan Atwell ist pleite

Alleinerziehende Mutter musste schon 2010 Privatinsolvenz anmelden.

Susan Atwell ist eines der bekanntesten Gesichter der deutschen Fernsehlandschaft. Die hübsche Blondine moderierte für den Privatsender ProSieben Magazine wie Sam oder Max und ist derzeit im NDR sowie im Hessischen Rundfunk zu sehen. Doch wer hätte das gedacht? Die 44-Jährige plagen erhebliche Geldsorgen.

Privatinsolvenz
Denn die Hamburgerin soll pleite sein und bereits 2010 einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht eingereicht haben. Zu ihrer finanziellen Lage möchte die Moderatorin aber nicht Stellung nehmen. "Da das wirklich eine absolute Privatsache ist, gibt es dazu gar nichts zu sagen", so Atwells Sprecherin gegenüber Bunte.de.

Schulden
Doch schon 2009 hatte Susan Atwell in einem Bunte-Interview angedeutet, dass ihr die Schuldenfalle drohe. Nach der Trennung von Textilunternehmer Olaf Richter gab die damals zu, dass es ihre finanzielle Lage als alleinerziehender Mutter von zwei Töchtern kritisch sei. "Ich habe keine großen Rücklagen", verriet Atwell. Sie habe die Wirtschaftskrise – trotz guter Auftragslage - deutlich zu spüren bekommen. "Früher habe ich viele Galas und Firmenevents moderiert, doch daran wird zuerst gespart“, so Susan noch vor wenigen Jahren.

Diashow: Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

×