Roseanne meldet sich nach Serien-Aus zu Wort

Das hat sie jetzt vor

Roseanne meldet sich nach Serien-Aus zu Wort

Schauspielerin wurde aus ihrer Sitcom geworfen - Nachfolgeprojekt soll im Oktober starten.

Roseanne Barr (65) will die Nachfolgesendung ihrer abgesetzten Erfolgscomedy meiden und womöglich die USA verlassen, wenn diese anläuft. "Ich habe die Möglichkeit, für einige Monate nach Israel zu gehen und zu studieren, denn ich habe etwas Geld gespart", sagte die Schauspielerin im Podcast "Promised Land" des Rabbi Shmuley Boteach, mit dem sie befreundet ist.

Sie sei gerne Jüdin und wolle dies vertiefen. Trotz dieser vorübergehenden Ausstiegspläne redet Barr auch über eine mögliche neue Sitcom. Worum es darin gehen könnte, ließ sie aber offen. Die "Roseanne"-Nachfolgeserie "The Conners" soll am 16. Oktober beim US-Fernsehsender ABC starten. Die Sitcom "Roseanne" um die Arbeiterfamilie Conner lief von 1988 bis 1997 und wurde im März 2018 neu aufgelegt. Trotz guter Einschaltquoten wurde sie im Mai nach nur wenigen Folgen abgesetzt, nachdem Barr über eine afroamerikanische Politikerin rassistisch getwittert hatte.