Ryan Phillippe

Schock-Beichte

Ryan Phillippe: Schwer depressiv

Reese Witherspoons Ex befürchtet, auch Tochter Ava könnte betroffen sein.

An den großen Erfolg seines Filmes "Eiskalte Engel" konnte Ryan Phillippe bisher nicht anknüpfen. Ob das auch daran liegen könnte, dass der Schauspieler seit vielen Jahren an schweren Depressionen leidet? "Ich bin von Natur aus ein trauriger Mensch. Seit meiner Kindheit sind Depressionen ein großes Hindernis für mich", gestand er nun im Interview mit Elle.

Besorgter Vater
"Es kann dein verdammtes Leben ruinieren. In manchen Menschen steckt diese durchdringende Traurigkeit. Oder man analysiert alles bis ins kleinste Detail, denkt über alles zu viel nach und nimmt sich selbst die Freude an Dingen", erklärt der Schauspieler, der mittlerweile mit seiner Krankheit gut umgehen kann. "Wenn man älter wird, ist das Gefühl nicht mehr ganz so intensiv. Vielleicht lernt man einfach, damit zu leben." Um sich selbst macht sich der 40-Jährige deshalb keine Sorgen mehr, dafür umso mehr um seine Tochter Ava (aus seiner Ehe mit Reese Witherspoon). Er meint, bei der 15-Jährigen schon erste Anzeichen zu erkennen. "Ich kann es ihr ansehen. Ich wünschte so sehr, es wäre nicht so", verriet der besorgte Vater.

Ganz ohne Emotionen würde der Hollywood-Star jedoch auch nicht leben wollen. "Wenn ich mir aussuchen müsste, entweder depressiv oder völlig gefühllos zu sein, kämpfe ich mich lieber durch die Traurigkeit, statt ein emotionsloser Idiot zu sein", so Ryan Phillippe.

Diashow: Ryan Phillippe: Turtelurlaub mit Freundin Paulina

Ryan Phillippe: Turtelurlaub mit Freundin Paulina

×