Apu bei ''Simpsons'' vor dem Aus

Wiederkehrende Rassismus-Vorwürfe

Apu bei ''Simpsons'' vor dem Aus

Der beliebte Kwik-E-Mart-Verkäufer hat eine ungewisse Zukunft. Sein Synchronsprecher zieht sich zurück. Jetzt steht sein ganzer Charakter in der "Simpsons"-Serie auf der Kippe.

Er gilt als absolute Kultfigur in der Welt der Simpsons: Apu Nahasapeemapetilon. Doch der beliebte Kwik-E-Mart-Verkäufer steht offenbar vor dem Aus. Grund dafür sind die seit Jahren kursierenden Rassismus-Vorwürfe, die nun dazu führen, dass sein Synchronsprecher, Hank Azaria, ihm nicht länger seine Stimme leiht.

Das Problem mit der Figur sei für viele, dass sie zu stereotypisch und mit Klischees überladen sei. Der Akzent ist heftig, seine Ehe wurde arrangiert, er hat acht Kinder und arbeitet quasi nonstop. In der aus 2017 stammenden Dokumentation "The Problem with Apu" erzählt der Filmemacher, Simpsons-Fan und US-Amerikaner mit indischen Wurzeln Hari Kondabolu beispielsweise, wie man sich früher über ihn lustig gemacht habe, indem man Apus Akzent imitierte.

Dies soll auch bei den Machern der Kult-Serie und Azaria zum Umdenken geführt haben. Doch dann passierte lange Zeit nichts. Bis jetzt. Mit dem Rückzug Azarias hoffen sie auf einen Neuanfang. "Wir haben die Entscheidung gemeinsam getroffen. Wir sind alle der Meinung, das Richtige zu tun. Wir fühlen uns damit gut", sagt der Synchronsprecher gegenüber "Slashfilm".

Wie es nun mit Apu weitergeht, ist noch völlig offen. Kondabolu hofft aber, dass der Charakter bleiben darf. "Ich hoffe, sie behalten den Charakter und lassen einen talentierten Schreiber etwas Interessantes mit ihm anstellen. Wenn man dadurch nicht die Show besser macht, dann erspare ich mir aber wenigstens ein paar Morddrohungen", scherzt er auf Twitter.