Jürgens: Warten auf Beisetzung

105 Tage tot

Jürgens: Warten auf Beisetzung

Bereits 105 Tage ist Udo Jürgens († 80) tot. Doch erst im Mai soll er begraben werden.

Letzter Wunsch. Wie ÖSTERREICH berichtete, verzögert sich das Begräbnis von Schlager-Legende Udo Jürgens noch um einen weiteren Monat. Erst im Mai soll er am Wiener Zentralfriedhof in einem Ehrengrab beigesetzt werden. Tochter Jenny Jürgens erklärt nun, warum es so lange dauert: „Mein Vater hatte sich in seinem Testament einen Grabstein in südländischer Form gewünscht. Dabei wird die Urne nicht vergraben, sondern ist für alle sichtbar. Mein Onkel Manfred gestaltet den Grabstein persönlich, deswegen dauert alles noch ein bisschen länger.“

Udos Urne soll für alle sichtbar sein
Kunstvoll. Udos Bruder Manfred Bockelmann arbeitet seit Wochen an einem außergewöhnlichen Grabmal, das der Größe des verstorbenen Entertainers würdig sein soll. Ein Marmorklavier soll das Grab zieren. Bockelmanns Entwurf wird derzeit vom Künstler Hans Muhr vollendet. Dabei wird weißer Marmor aus Südtirol verwendet, um das 1,80 mal 1,50 Meter große Klavier zu fertigen. Darüber wird ein Tuch aus Stein liegen und die Urne wird sichtbar darin eingebettet werden.