Anschlag auf die Staatsoper

Kultur

Anschlag auf die Staatsoper

Artikel teilen

Niederländischer Meistererzähler Leon de Winter kommt zur »Buch Wien«.

Der niederländische Bestseller-Autor Leon de Winter, Sohn orthodoxer Juden, packt gerne heiße Eisen an und provoziert Diskussionen.

In seinem letzten Roman, Das Recht auf Rückkehr, schilderte er ein in der nahen Zukunft auf das Stadtgebiet von Tel Aviv geschrumpftes Israel, umzingelt von feindlichen Gruppierungen, das sich nur noch mittels Gen-Checks an den Grenzen vor radikal-muslimischen Terrorbanden schützen kann.

De Winters neuer Roman heißt Ein gutes Herz (erschienen bei Diogenes); der in Amsterdam und Los Angeles lebende Schriftsteller liest daraus im Rahmen der Buchmesse „Buch Wien“ am 22. November (20 Uhr) im Rabenhof-Theater.

Bouyeri schoss van Gogh an und erdolchte ihn
Ein gutes Herz thematisiert den religiösen – im konkreten Fall radikal-islamistischen – Fundamentalismus. So werden wir gleich zu Beginn Zeugen eines der dramatischsten Attentate in der neueren niederländischen Geschichte: Geschildert wird die Ermordung des provokanten holländischen Filmemachers – und einstigen Intimfeindes von Leon de Winter – Theo van Gogh. Der Agent Provocateur hatte zeitlebens gegen die Unterminierung westlich-aufklärerischer Werte durch die multikulturelle Gesellschaft gewettert.

Er wurde auf offener Straße von Mohammed Bouyeri zunächst angeschossen; anschließend schnitt dieser seinem Opfer die Kehle durch und heftete ein Bekennerschreiben an seine Brust.

Auch Geert Wilders kommt im Roman vor
In De Winters Roman „lebt“ Van Gogh weiter – und zwar im Himmel. Körperlos antichambriert er in einer Art Durchgangslager, bekommt Zigaretten und Whisky, soviel er will, muss sich aber verpflichten – um auf einen erquicklicheren Level zu kommen – als Schutzengel zu fungieren.

Und zwar für Max Kohn. Der reiche und einflussreiche jüdische Ex-Kriminelle bekam nach einem schweren Herzinfarkt – der Hand in Hand mit seiner moralischen Läuterung einherging – ein Spenderherz von dem verstorbenen Franziskanerpater James Davis.

Dieser war auf Erden der Lover von Kohns Geliebter Sonja und ist im Himmel der spirituelle Coach von Theo van Gogh ...

Roman. Neben Davis und Kohn, die dem Leser wohl kaum bekannt sein dürften, passieren in Ein gutes Herz – abgesehen von Van Gogh und Bouyeri – auch noch andere authentische Persönlichkeiten und Figuren Revue: so etwa der rechtsradikale Politiker Geert Wilders (der dieser Tage mit Marine Le Pen eine Allianz gegen Europa formiert).

Und dem populären niederländischen Romancier Leon de Winter räumt der Autor fast den meisten Platz in dem Buch ein ...

Attentat auf die 
Amsterdamer Oper
Kompliziert? Konstruiert? De Winter macht es sichtlich Freude, in Ein gutes Herz Facts und Fiction, reale und erfundene Biografien, Physik und Metaphysik zu mixen.

Zum Glück nur fiktiv sind ein Anschlag fundamentalistischer Islamisten auf die Amsterdamer Staatsoper sowie eine Geiselnahme in einer Schule durch religiös radikalisierte Nachwuchsfußballer – der Leser wird jedenfalls in Atem gehalten.

C. Hirschmann




 

OE24 Logo