Cesar Sampson

ESC-Finale

Sampson will heute das Wunder

Artikel teilen

Schon im Halbfinale überzeugte Cesár Sampson. Im Finale will er groß auftrumpfen.     

Heute geht es um alles für unsere Hoffnung Cesár Sampson beim großen Finale des Eurovision Song Contest in Lissabon: Mit dem Song "Nobody But You" vertritt er Österreich beim größten europäischen TV-Ereignis.

200 Millionen. Rund 200 Millionen Zuschauer werden die Mega-Show aus der Altice Arena in Portugals Hauptstadt live im TV verfolgen. Der ORF überträgt ab 20.15 Uhr. Ab 21 Uhr treten in drei Blöcken die Final-Kandidaten an: Den Anfang macht der ukrainische Beitrag "Under The Ladder" des Sängers Melovin, der im Halbfinale mit einem Auftritt als Vampir begeisterte.

Video zum Thema: Sensation: Cesár Sampson im Finale


César Sampson wurde die Musik in die Wiege gelegt

Startplatz 5. Bereits an fünfter Stelle im Wettbewerb ist Sampson an der Reihe. Bei ihm liegt die Musik in der Familie: Der Vater des 34-Jährigen ist Choreograf und Tänzer. Mutter Cathy Sampson sang die Titelmelodie für ­"Kommissar Rex", Tante Helen DeMarque-Crockett war Backgroundsängerin bei Wham!, dem Hit-Duo von Pop-Legende George Michael.

Stunde der Wahrheit. Kurz vor 23.30 Uhr soll mit dem italienischen Duo Ermal Meta und Fabrizio Moro der letzte Act die Bühne verlassen. Um Mitternacht ist das Publikums- und Jury-Voting beendet, dann schlägt für alle die Stunde der Wahrheit. Gutes Omen für Sampson: Eine Woche vor dem Finale wählten die Fans des Eurovision Song Contest ihn beim Online-Voting zum heißesten Act des Starterfelds.


Sampson will Coup landen: "Platz unter Top 5 möglich"

Selbstbewusst. Der Fitnesstrainer aus Linz gibt sich vor dem Finale selbstbewusst: „Wenn ich mein Potenzial abrufe, dann sollte ein Top-5-Platz drinnen sein“, sagte er zu ÖSTERREICH. Song-Contest-Experte Ralf Strobl ist weniger optimistisch. „Schon die Top 10 wären ein sehr großer Erfolg“, sagt er (siehe Interview).

Favoriten. Bei den Buchmachern gibt es eine klare Top-Favoritin: Die feurige Eleni Foureira geht mit dem Song "Fuego" für Zypern ins Rennen und liegt bei allen Wettanbietern vorn. Dahinter folgt Israels Kandidatin Netta mit ihrem Song "Toy" als weitere Top-Favoritin.

Jackpot. Wer mit wenig Einsatz viel Wettgewinn abräumen möchte, setzt dagegen auf Sampson: Für einen Euro Einsatz winken bei einem Sieg unseres Kandidaten je nach Anbieter bis zu 200 Euro Gewinn bei den Buchmachern.


"Zypern und Israel sind die großen Favoriten"

Letzte Analyse vor dem Event von Song-Contest-Experte Ralf Strobl.

ÖSTERREICH: Hat Cesár Samp­son eine Chance auf den Sieg?

Ralf Strobl: Nein, also relativ klar nein. Es ist schön, dass er im Finale steht, aber gewinnen kann er nicht.

ÖSTERREICH: Welcher Platz ist für ihn realistisch möglich?

Strobl: Das Finale allein ist ein großer Erfolg. Wenn er es in die Top 10 schafft, wäre das ein sehr großer Erfolg.

ÖSTERREICH: Ist ein Coup wie 2014 wieder möglich?

Strobl: Österreich rangiert auf Rang 21. Dass jemand von so weit hinten plötzlich hochschießt, kann wohl nicht passieren. Die große Überraschung wird es nicht geben. Zypern und Israel sind große Favoriten, vor allem Zypern.

ÖSTERREICH: Was ist Ihr Highlight in diesem Jahr?

Strobl: Ich bin gespannt, was Frankreich mit seiner kleinen Nummer, die die Flüchtlings-Problematik auf sehr menschliche Art thematisiert, schafft. Die Frage wird sein, ob sie damit das Publikum packen können.

ÖSTERREICH: Wie gut ist der diesjährige Wettbewerb?

Strobl: Jetzt gibt es nicht mehr diese Bombast-Inszenierungen. So sieht man deutlich, ob jemand die Bühne mit seiner Per­sönlichkeit füllen kann oder nicht. Die Spreu trennt sich viel brutaler vom Weizen. Einige wie Zypern schaffen das erstaunlich gut, das war beeindruckend. Andere wie San Marino waren eine Ka­tastrophe, das war ein Maturaball-Auftritt.

ÖSTERREICH: Dort hat ja Zoë Straub am Song mitgeschrieben, die 2016 für Österreich antrat.

Strobl: Über diesen Beitrag wird sie wohl nicht gerne ­reden wollen. Sie sind mit Sicherheit Letzter geworden.


Die Reihenfolge im Finale, und wer die Favoriten sind

Erklärung zur Siegquote: Diesen Betrag erhalten Sie beim Einsatz von 1 Euro. Quelle: Mittelwert der Siegquoten von 5 großen Wettanbietern.

  1. UKRAINE: Melovin „Under The Ladder“, Siegquote: 83

  2. SPANIEN: Amaia y Alfred „Tu Cancion“, Siegquote: 75

  3. SLOWENIEN: Lea Sirk „Hvala, ne“, Siegquote: 179

  4. LITAUEN: Ieva Zasimauskaite „When We’re Old“, Siegquote: 16

  5. ÖSTERREICH: Cesár Sampson „Nobody But You“, Siegquote: 82

  6. ESTLAND: Elina Nechaya „La Forza“, Siegquote: 31

  7. NORWEGEN: Alexander Rybak „That’s How You Write …“, Siegquote: 22

  8. PORTUGAL: Claudio Pascoal „O Jardim“, Siegquote: 161

  9. GROSSBRITANNIEN: SuRie „Storm“, Siegquote: 191

  10. SERBIEN: Sanja Ilic & Balkanika „Nova deca“, Siegquote: 300

  11. DEUTSCHLAND: Michael Schulte „You Let Me Walk Alone“, Siegquote: 17

  12. ALBANIEN: Eugent Bushpepa „Mall“, Siegquote: 234

  13. FRANKREICH: Madame Monsieur „Mercy“, Siegquote: 11

  14. TSCHECHIEN: Mikolas Josef „Lie To Me“, Siegquote: 41

  15. DÄNEMARK: Rasmussen „Higher Ground“, Siegquote: 36

  16. AUSTRALIEN: Jessica Mauboy „We Got Love“, Siegquote: 35

  17. FINNLAND: Saara Aalto „Monsters“, Siegquote: 52

  18. BULGARIEN: Equinox „Bones“, Siegquote: 48

  19. MOLDAU: DoReDoS „My Lucky Day“, Siegquote: 43

  20. SCHWEDEN: Benjamin Ingrosso „Dance You Off“, Siegquote: 17

  21. UNGARN: AWS „Viszlat nyar“, Siegquote: 49

  22. ISRAEL: Netta „Toy“, Siegquote: 4,3

  23. NIEDERLANDE: Waylon „Outlaw In ’Em“, Siegquote: 100

  24. IRLAND: Ryan O’Shaughnessy „Together“, Siegquote: 33

  25. ZYPERN: Eleni Foureira „Fuego“, Siegquote: 2,15

  26. ITALIEN E. Meta é F. Moro „Non Mi Avete Fatto...“, Siegquote: 20

OE24 Logo