madonna in concert

Verhandlungen

Madonna will Warner Music den Rücken kehren

Die Sängerin verhandelt über einen 120-Millionen-Dollar-Deal.

Pop-Diva Madonna plant nach einem Zeitungsbericht ihre langjährige Plattenfirma Warner Music zu verlassen. Die Sängerin verhandle mit dem Konzertveranstalter Live Nation über einen Zehn-Jahres-Vertrag, berichtete das "Wall Street Journal" am Mittwoch auf seiner Webseite. Bei dem "praktisch noch nie dagewesenen" Geschäft gehe es um 120 Millionen Dollar (rund 85 Millionen Euro).

Laut dem Blatt stehen die Verhandlungen kurz vor dem Abschluss. Madonna würde demnach eine lukrative Mischung aus Geldprämien und Aktien erhalten – im Gegenzug würde Live Nation drei Studio-Alben produzieren und das Recht zur Vermarktung ihrer Touren und ihres Namens übernehmen. Sprecher der betroffenen Musikfirmen wollten sich zunächst nicht äußern.

Die 49-Jährige werde mit dem Deal ihren Status als bestbezahlte Unterhaltungskünstlerin zementieren, schrieb das "Wall Street Journal". Seit der Veröffentlichung ihrer Debüt-Single "Everybody" hat Madonna eine steile Karriere gemacht. Ihre "Confessions"-Tour im Jahr 2006 war nach Medienberichten die erfolgreichste einer weiblichen Künstlerin überhaupt. Die Zeitschrift "Forbes" schätzt ihr Vermögen auf rund 325 Millionen Dollar.